Öffentliche Ladestationen

  • Hat jemand Erfahrungen mit öffentlichen Ladestationen? Bei uns in der Schweiz gibt es eine Vielzahl an „Gratis-Lademöglichkeiten“. Ich bin der Auffassung, dass man ohne „Spritkosten“ auskommt, vorausgesetzt man plant seine Routen clever.. Gerade im täglichen Gebrauch. Wie seht ihr das?

  • Ich habe mangels E Auto zwar keine Erfahrungen mit öffentlichen Ladestationen, aber ich habe eine Grundüberzeugung, die da lautet:


    Kostenlos ist nichtmal der Tod - der kostet das Leben!


    Ja, sicherlich kann man die ein oder andere kostenlose Lademöglichkeit mitnehmen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Ich würde aber keine Anstrengungen unternehmen, um durch konsequente Nutzung dieser Möglichkeiten keine Betriebskosten zu haben.


    Erstens kostet das jede Menge Komfort und Zweitens dürfte es zunehmend schwierig werden, solche kostenlosen Lademöglichkeiten unbesetzt vorzufinden.


    Für mich wäre es sehr frustrierend, wenn ich mich nicht halbwegs darauf verlassen könnte, eine eingeplante Ladesäule auch tatsächlich frei vorzufinden.

    Habe das gerade gestern hautnah erlebt: In vier Supermärkten war keine einzige Rolle Klopapier erhältlich. Auch wenn bei mir noch keine Not ist, der Frust wäre selbst mit viel Geld nicht zu entschädigen. 😵😡😠


    Selbst wenn man ausschließlich an kostenpflichtigen öffentlichen Ladesäulen lädt, hat man gegenüber einem Verbrenner massive Einsparungen. Das ist doch schon eine gute Motivation 💪

  • Da ich ja schon 2 1/2 Jahre Erfahrung mit e-auto hab meine Erfahrungen zu den Ladesäulen.

    Wir haben mit dem e-golf ja erheblich weniger Reichweite aber meist planen wir unsere strecken so, dass wir Bel Aldi, Lidl oder Kaufland kostenlos laden können.

    Die Geschäfte machen das ja nicht aus Nächstenliebe.

    Meist essen wir was oder kaufen dann ein, nicht nur Klopapier.

    Viel mehr nerven geparkte Verbrenner oder nicht ladende e-auto.

    Bei unserer Tour letztes Jahr waren die Spritkosten bei ca. 2500km 20€.

    Aber eins muss jedem klar sein, Touren mit dem e-auto bedürfen einer anderen Planung.

    Ob kostenlos oder mit Bezahlung.;)

  • e-mobil5

    wir fahren jetzt 1 1/2 Jahre unseren Hyundai iOniq und wir hatten noch nie so wenig an Unterhaltskosten für ein Auto gezahlt wie für diesen Wagen.

    Es ist zwar eine Umstellung von Verbrenner auf e Auto fahren, aber eine posetive. Die Reichweite könnte zwar größer sein, wird sich aber ja zum Ende des Jahres ändern.

    Schaut euch mal meine bisherigen an.

    Ich habe fast nur kostenfreie Lader angefahren, habe aber das Glück in meiner Umgebung 3 kostenfreie Ladestationen zu haben.

    Wünsche allen trotz Corona Beschränkungen frohe Ostern.

  • also ganz klar: es gibt eine große Anzahl kostenfreier Ladestationen bei Aldi-Süd, Kaufland, Ikea, etc. Wenn man ein wenig plant mit goingelectric ist das nicht wirklich ein Problem. Allerdings bin ich inzwischen Maingau-Kunde für den Hausstrom und lade dann mit 25 ct. an vielen kostenpflichtigen Ladesäulen, auch Ionity.


    Mit dem Ioniq mit 70 kW und dem Kona mit 80 kW sind die Ladezeiten überschaubar und schnell.


    Die Frage ist was du willst und wie du planen kannst. Mit Zeit und Ruhe geht es kostenfrei wenn die Ladepunkte nicht belegt sind. Das wird immer knapper.