Eine Frage zur Routenplanung als Tesla-Fahrer

  • Hallo,


    ich habe ein Model 3 seit ca. 40.000 km und mein Vater überlegt gerade ob Model Y oder Mach E AWD ER.


    Es gibt ein paar Punkte die mich am Tesla nerven außer die bekannten wie Wischerautomatik, Fernlicht usw. Ein Punkt die Routenführung beim Tesla. Er bezieht ja nur die Supercharger in die Route mit ein. Die sind halt nun mal Teilweise zig km auseinander entfernt. Letztens bei der Heimreise aus Deutschland hat er mir geraden 95 km/h zu fahren, hat mir die Heizung abgedreht usw. damit ich zum nächsten Supercharger komme ca. 40km entfernt. Jedoch war 10km von mir ein IONITY entfernt den er mir einfach nicht zeigen wollte.


    So meine Frage: Wenn Ihr eine Route geplant habt, das Auto bemerkt ihr kommt nicht zur geplanten Ladesäule, bremst er Euch ein oder schlägt er euch eine nähergelegene Ladesäule vor?


    LG Chris

  • Ja er schlägt andere Säulen vor, aber das ist noch nicht zufriedenstellend. In so einer Situation hatte ich es auch schon, das es dann in die pampa ging, an langsame oder entfernte Lader, Obwohl auf schnelllader gefiltert war. Ich hatte das gefühl, wenn der vorgewählte Lader aus der Reichweitenblase fällt, nur noch die nahe liegenden vorgeschlagen werden, ohne Filter. Da ist auf jeden fall noch luft nach oben.

    RWD SR, Star White Metallic, TP2, AHK, MY21 Job 1, OTA 6.3

  • Ich glaube das wird bei Tesla auch bald kommen, wie man so schön sagt, Konkurenz belebt das geschäft. Ford hat sich bei Tesla viele Denkanstöße geholt, Tesla wird sich das bei den anderen genau so anschauen und die guten sachen übernehmen.

    RWD SR, Star White Metallic, TP2, AHK, MY21 Job 1, OTA 6.3

  • Ich fahre einen Tesla Model Y und einen MME ER.

    Tesla bietet dir in der Routenführung erst die Supercharger an. In der Liste kannst du runter Scrollen wo dir dann die anderen Schnelllader angezeigt werden.

  • Bei Tesla kannst du zudem nach kE Stärken der Charger sortieren,das ist richtig gut gemacht.


    Nur 250kW aufwärts, bis runter auf unter 50kW, natürlich auch nicht SuCs.

    Viele Grüße

    Martin


    Tesla MY LR schwarz
    Alfa Spider 916 3.0 V12

    Quad Adly 450 SM

  • ke?

    Viele liebe Grüße aus dem Emsland, Thomas


    Mod.: 2022.25 (Job1/22); AWD ER TP2; Produktion: 24.01.2022, Stall: 03.06.2022, SYNC4 v4.0.23291 Rev. 1049, PU6.5

    Android FordPass Äpp v5.0.x (ohne PAAK)

    OBD-Dongle: Vgate vLinker MC+ OBDII mit Carscanner ELM

  • Bei Tesla kannst du zudem nach kE Stärken der Charger sortieren,das ist richtig gut gemacht.


    Nur 250kW aufwärts, bis runter auf unter 50kW, natürlich auch nicht SuCs.

    Tschuldigung, Finger waren fürs Handydisplay einfach zu dick ;)

    Natürlich sind die kW gemeint, nach denen man SuCs bzw. andere Charger filtern kann.

    AN SuCs von Tesal zeigt er er zudem sehr sicher an, wie viele Charger in Summe vorhanden und noch frei sind.


    Ist schon super gemacht.

    Viele Grüße

    Martin


    Tesla MY LR schwarz
    Alfa Spider 916 3.0 V12

    Quad Adly 450 SM

  • Vielen Dank für Eure Inputs - werde am Montag mit sehr großer Wahrscheinlichkeit einen MME AWD ER bestellen.


    Da wir das Auto für die Firma nehmen und viel fahren werden ca. 40.000 pro Jahr ist uns die Routenführung sehr wichtig dabei - und da kann ich nach Berichten und insgesamt 4 Stunden Probefahrt sagen, dass diese DEUTLICH besser ist als bei Tesla (habe selbst ein M3 LR).


    Es stimmt, dass Dir der Tesla mehrere Ladesäulen in der Umgebung anzeigt aber NICHT entlang der Route und er bezieht auch im NOTFALL nur SuC in die Route mit ein und das ist für mich der gravierente Knackpunkt.


    Ich hatte ein Erlebnis mit Tesla was ich mit einem Ford sicher nicht gehabt hätte:


    Fahrt Wien - München und zurück.

    Bei der Retourfahrt bin ich sehr zügig gefahren.

    Tesla schreibt ich soll langsamer fahren sonst erreiche ich den nächsten SuC nicht.

    Der ist aber noch ca. 40km weg von mir.

    Ich fahre normal weiter weil ich weiß es gibt in ca. 15 km Ionity und ENBW Lader

    Tesla wollte haben, dass ich nur noch 90 kmh fahren soll sonst erreiche ich den SuC nicht.

    Ich fuhr weiter wie bisher und bin dann eben noch gemütlich bis zu Ionity gekommen.


    Und das ist für mich inakzeptabel... Du stehst mit einem "der Besten" E-Autos vor einem ionity Lader und er schreibt Dir du sollst mit 90 kmh zum 25 km entfernten SuC fahren. Weil er nur seine SuC in die Ladeplanung aufnimmt. Da es in Österreich nicht so viele SuC gibt, suche ich vergebens den Vorteil, der sich daraus für einen Teslafahrer ergibt.


    Möchte es hier mit einem Beispiel anführen was ich meine:


    Korneuburg - bis München

    21 Möglichkeiten zum Schnelladen direkt an der Autobahn >= 150kW (Ionity, ENBW usw.)

    8 Möglichkeiten an SuC zu laden


    Wien - Klagenfurth

    15 Möglichkeiten zum Schnelladen direkt an der Autobahn >= 150kW (Ionity, ENBW usw.)

    3 Möglichkeiten an SuC zu laden


    Wien - Prag

    8 Möglichkeiten zum Schnelladen direkt an der Autobahn >= 150kW (Ionity, ENBW usw.)

    2 Möglichkeiten an SuC zu laden


    Ich weiß man hat mit dem Tesla noch immer den Vorteil überall laden zu können. Aber da er nur die SuC bei der Routenplanung berücksichtigt ergibt sich dabei für mich ein Nachteil.

  • Naja das kannst du so sehen.

    Aber mein letztes Erlebnis war das der MME mich von der Autobahn runter lotzen wollte für einen schnelllader der noch 30km entfernt war. Auf der Autobahn war ich in 5 km direkt an einem Lader. Also daher weis ich nicht ob das viel besser ist als bei Tesla.

  • Bei meinen ganz wenigen Langstreckenfahrten habe ich die Ladeplanung außerhalb des Navis über den ABRP gemacht und die Ladestellen manuell in die Route eingefügt. Das lag aber im wesentlichen daran, dass ich im ersten Jahr wenn es geht nur Ionity ansteuern will.


    Wenn das Jahr abgelaufen ist, werde ich das vermutlich so machen, dass ich die nächste Raststätte ansteuere, wenn es Zeit ist, zu Laden und zu pausieren. Ganz wie bei meinem Diesel 😉.

    Zwischenzeitlich gibt es ja an allen Raststätten auch Schnell-Lader, so dass man die Ladepause nicht mehr penibel einplanen muss.

    Bestellung: 25.11.2019

    Produktion: 05.02.2021

    Auslieferung: 18.06.2021


  • Bei meinen ganz wenigen Langstreckenfahrten habe ich die Ladeplanung außerhalb des Navis über den ABRP gemacht und die Ladestellen manuell in die Route eingefügt. Das lag aber im wesentlichen daran, dass ich im ersten Jahr wenn es geht nur Ionity ansteuern will.


    Wenn das Jahr abgelaufen ist, werde ich das vermutlich so machen, dass ich die nächste Raststätte ansteuere, wenn es Zeit ist, zu Laden und zu pausieren. Ganz wie bei meinem Diesel 😉.

    Zwischenzeitlich gibt es ja an allen Raststätten auch Schnell-Lader, so dass man die Ladepause nicht mehr penibel einplanen muss.

    So habe ich das auch vor. Bei meinem Dänemark Urlaub im Januar (🥶) bin ich noch gedieselt, weil das Pony noch in México war (und immer noch auf die Grande Texas wartet 😢).


    Da habe ich auch mit ABRP geplant und mir die vorgeschlagenen Ladestellen angesehen… und war auch überrascht, dass fast jeder Rastplatz auf der A7 Richtig Flensburg eine Stromtankstelle hatte.