Beiträge von asgardi

    Bei mir kam heute Nacht auch 6.4.0.
    Habe vorher am Tag die Meldung erhalten, dass heute Nacht ein Update installiert wird (Hab' brav die "automatische Aktualisierung" UND "Updatezeiten" eingestellt - bei mir um 01:00 Uhr in der Nacht).

    j die sind wirklich schnell die Updates kommen jetzt in 14 Tages Rhythmus sagt er und würde es weiter beobachten und sich in 2 Wochen nochmal melden.

    Möglich wäre, dass das Auto länger herumgestanden ist oder nie länger bewegt wurde. Für die Updates ist es wichtig, dass du auch mal längere Strecken fährst (ca 30-60 Minuten), weil das System nur bei längeren Fahrten die Downloads anstartet (zumindest hab ich das im Forum hier anhand der Erfahrungsberichte einiger User gelernt).

    Wenn du in zwei Wochen immer noch kein Update erhalten hast, solltest du es auf jeden Fall zum Händler stellen, damit der Händler einmal alle Module updated. Danach sollte es dann von alleine weiter laufen.

    Wir haben in der Familie meinen MME SR, einen Model 3 Performance und einen Model Y Performance (jeweils NICHT die aktuelle Facelift-Edition).

    Subjektive Meinung aller Beteiligten (wir tauschen die Autos öfter mal untereinander):

    - Assistenzsysteme des MME sind angenehmer / subjektiv zuverlässiger (zB Spurhalteassi muss bei Tesla nach Spurwechsel jedes mal neu aktiviert werden, reine Karmera-basierte Abstandsassistenten beim Einparken schlechter bei Tesla)

    - MME fühlt sich beim Fahren einfach nach "mehr" an. Wertiger. Tesla (gerade Model 3) fühlt sich leichter an - eher wie ein "Spielzeugauto". Schwer in Worte zu fassen - und klingt jetzt negativer, als es ist - ist einfach geschmackssache).

    - Tesla Ladenetzwerk - war mal super, inzwischen laden beide Tesla Fahrer auch gerne mal an "Nicht-Tesla-CCS-Ladern", weil die reinen Tesla-Supercharger oft überfüllt sind (immer mehr Tesla Fahrer - die meisten von denen nutzen nur Tesla-Supercharger - ergo immer recht voll dort).

    - Fahrspaß -> gewinnt der Model 3 Performance. Beschleunigung - der "Kick" - Wahnsinn. Auch der Y kickt mehr rein, als der MME.

    - Komfort - gewinnt der MME. Die Sitze schneiden beim Ar... bei den Teslas sehr ein. Drückt seitlich ziemlich unangenehm. Der MME hat den besseren Sitz in unseren Augen. Ausserdem ist das Fahrwerk beim MME (Federung) etwas besser als bei den beiden Teslas, die da ein subjektiv sehr "ruppiges" Fahrwerk haben.

    - Fahrübersicht - den beiden Tesla Fahrern gefällt die Übersicht im Tesla besser. Mehr "Sichtfreiheit". Im MME sieht mal halt immer die Schnauze, die Scheibe ist nicht so weit runter gezogen - naja. Mich störts nicht - ist wohl Gewohnheitssache.

    - Software - Gleichstand. Keine Favoriten. Einziger Kritikpunkt meinerseits: Die fehlende Carplay/Android Auto Integration. Würde ich sehr vermissen. Die beiden Tesla Fahrer haben da das Internet-Abo und streamen Musik und so halt über den Tesla - ich würde das nicht zahlen.

    - Zuverlässigkeit - (überraschung) der MME gewinnt. Ich hatte mit meinem MME noch keine Probleme - die Teslas mussten schon in die Werkstatt wegen dem Problem mit der Aufhängung (Wasser, dass auf die ?Stoßdämpfer? (glaub ich) tropft und zu Geräuschen und Verschleiss führt. Ärgerlich - aber die Tesla Fanboys argumentieren das mit "Ja, Tesla lernt halt noch". Naja. Das Scheibenwischer-Problem ärgert die Tesla Fahrer aber auch - solche Kleinigkeiten führen dazu, dass der MME gewinnt.

    - Desing - großes Streitthema. Absolut subjektiv. Ich finde, der MME hat viel mehr Charakter und ist seltener zu sehen. Die Tesla Fahrer sagen, ist kein Wunder dass so viele Teslas zu sehen sind, weil er schön ist und ihn jeder will. Jaja. Die Diskussion ist sinnlos (nimmt Ausmaße wie die "Apple oder Android" Diskussion an XD )


    Bei der Facelift Edition hat Tesla beim Fahrwerk stark nachgebessert - dh beim Komfort würde jetzt evtl Tesla vorne liegen. Ausserdem haben sie einige Dinge nachgebessert wie zB das Thema mit der Aufhängung (Abdichtung, damit das tropfende Wasser von der Scheibe nicht mehr zum frühzeitigen Verschleiss der ?Dämpfer? führt).

    Dafür hat's Tesla bei anderen Dingen verschissen, wie zB dem Blinker der jetzt am Lenkrad ist (Kreisverkehr blinken - horror...)


    Ich für meinen Teil würde wieder den MME nehmen, nachdem ich immer wieder auch mit den Teslas fahre. Der Fahrkomfort und die zuverlässigeren Features übertrumpfen Punkte wie den "Kick" beim Fahrspaß in meinen Augen. Und das Design ist mMn immer noch besser und hat mehr "Charakter".

    Würde man mich zwingen, mich zwischen dem Model 3 und Y zu entscheiden, würd' ich den 3er nehmen, weil ich das niedrigere Fahrgefühl mag und finde, dass der Y als Mittelding zwischen X und 3 einfach wie ein knubbeliger Kompromiss aussieht. Ausserdem "schwimmt" der Y mehr als der 3er in den Kurven.

    Der BYD Seal wäre sonst hinsichtlich Preis und Reichweite noch interessant. Allerdings ist auch der nicht perfekt, wenn es um die Assistenzsysteme oder die Bedienung am Display geht (das drehbare Display ist cool - das war's dann aber auch schon). Trotzdem eine interessante Alternative.

    Ansonsten würde mir (neben den eh schon oben erwähnten Fahrzeugen) nur noch der BMW i4 einfallen (guter Komfort, Reichweite, Bedienung) - allerdings heftig im Preis.


    Optisch gefällt mir der Mustang und der i4 noch am besten - aber der Tavascan ist schon eine Wucht, ich glaub, der wird mein nächstes Auto (wenn die VW MEB Plattform das Infotainment System halbwegs auf die Reihe bekommt :rolleyes: )

    Heute einen neuen Artikel gelesen zum Thema "Schnellladen":
    https://www.futurezone.de/prod…it-experten-warnen-5.html


    Die gehn' mir auf die Nerven - in der einen Woche führt Schnellladen "laut Studie" nicht zu einer massiv schnelleren Degradation des Akkus - in der nächsten Woche eine "Studie", die das Gegenteil behauptet. Pfff. Wobei ich sagen muss, der Futurezone Artikel mutet jetzt nicht sehr professionell und wissenschaftlich an.

    hat schon seine Gründe warum ich zu einer freien Werkstatt um die Ecke gehe, 5 Minuten zu Fuß entfernt. E-Schein haben die da schon lange, kein Problem. Da brauche ich kein Ersatzfahrzeug und es ist einfach günstig. Hersteller-Inspektion schon lange nicht mehr. ;)

    Hatte ich bei meinem Verbrenner auch immer so gemacht.
    Aber kann eine freie Werkstatt auch OTA- oder PU-Probleme beheben?

    Mein Handy (Iphone 12pro) wurde beim Laden auch immer sehr heiss.
    Nach Updates in der Werkstatt und den letzten OTA Updates wurde das jetzt aber sehr viel besser.
    Ich wollte vorher schon das MagSafe Ladekabel als Alternativ zum Onboard-Induktionsladegerät anschließen - allerdings funktioniert das leider nicht (am Display erscheint die Fehlermeldung, dass das System das angeschlossene USB Gerät nicht erkennt - und dadurch ladet er dann nicht).

    Übrigens: Mit dem Austausch der Gummimatte ist's nicht getan. Das tatsächliche Induktionsladegerät befindet sich unter der Gummimatte - und ich glaub' nicht, dass man das selbst so einfach tauschen kann (scheint mir fest verklebt zu sein).

    Kann ich mit 300km im Winter rechnen ?

    Ich hab auch einen RWD SR - vorab aber: ich wohn' in Österreich, daher hab ich nicht so hohe Verbräuche auf der Autobahn wie meine deutschen Freunde hier ;) (ausserdem gibt's überall 110 / 100er Beschränkungen).
    Meiner zeigt momentan bei 100% 389KM Reichweite an - ABER: auf den ersten 2 KM rauscht die Reichweitenanzeige gleichmal um 10-15 KM runter - danach pendelt sich's ein.
    Würde schätzen, dass ich mit meinem Fahrprofil (10% Stadt / 50% Landstraße / 40% Autobahn (max 110 KMH hier in Ö)) ca realistisch momentan 350KM komme (aber auf 0% fährt den Akku ja auch keiner, also eher 320KM vielleicht).


    Was mir (wie anderen hier) auch auffällt: Kurzstrecken im Winter verbrauchen wesentlich mehr Strom als Langstrecken, was daran liegt, dass beim Aufheizen viel Energie gebraucht wird - wenn das Auto mal warm ist, verbrauchst du weniger (Heizung moderat einstellen - zB 19, 20° mit Sitz- und Lenkradheizung). Dh theoretisch wären >300KM im Winter schon machbar - ABER es kommt extrem auf deine Geschwindigkeit an (dürftest wahrscheinlich max 110 KMH fahren), die Fahrbahn muss trocken sein und die Heizung sollte vermutlich eher nur so auf 19, 20° eingestellt sein.

    Ob du diesen Rahmen schaffen willst, bleibt dir überlassen. Viel Spaß beim Herumexperimentieren :)

    Kann ich eigentlich irgendwie online sehen ob ein weiteres Update bei mir in der Pipeline ist oder ob bei Ford was für mein Auto vorgesehen ist? Ich habe noch das alte Sync UI ohne Ankündigung von Updates.

    Du selbst kannst das glaub ich nicht. Evtl. kann Ghostrider aber mit deiner FIN etwas im Ford System dazu finden?

    Ich denke, da muss man differenzieren. "Nicht abgeschlossen" heisst nicht "Fehlerhaft" oder "Abgebrochen". Ich hatte diese Meldung auch für ein paar Tage und glaube, das heisst einfach, dass er im Hintergrund das Update nach und nach herunterlädt und erst installiert, wenn der Download eben "abgeschlossen" ist. Einfach mal eine Woche warten und beobachten.

    Deshalb fahren wir alles unter 10km nur mit Sitz und Lenkradheizung.

    Bis die Kiste warm ist, stellt man ihn wieder ab.

    Zudem haben wir bei Kurzstrecken eh immer die Jacke im Auto an. Machen wir inzwischen schon 10 Jahre so. Damals eher, weil der Leaf im Winter eh nur 90km Reichweite hatte und Heizung dann echt doof ist, heute aus Gewohnheit.

    Bin ich auch noch so von meinem Leaf gewohnt. Aber im MME mach ich das nicht mehr - weil die Scheiben extrem beschlagen. Frontscheibe kann man ja noch regeln (Heizdraht) - aber die Seitenscheiben sind dann schon ein Drama. Deswegen reduzier' ich maximal die Temperatur runter und lass die Heizung ansonsten generell im Winter schon eingeschaltet.

    Bin eh gespannt, ob Ford die Ladekurve mal etwas „gnädiger“ mit einem OTA anpasst. Konstanter höhere Leistung über die Dauer bis wenigsten 75% wären schon wünschenswert. Aber die machen sich wahrscheinlich wegen der Akku Lebensdauer ins Hemd und lassen die Leistungskurve deswegen so moderat niedrig…

    Versuch mal nur halb aufzutanken -> weniger Gewicht im Tank -> weniger Verbrauch. Hat schon bei meinem alten Benziner funktioniert :P


    Spaß ohne: Kontrollier' mal deinen Reifendruck und pump die Dinger gscheit' auf. Das macht auch viel aus.


    Und wenn du der Meinung bist, dass deine Reichweitenanzeige so gar nicht passt - mach einfach mal einen Reset der Verbrauchsrechnung in den Einstellungen.

    Nach 1 Woche fahren solltest du dann wieder realistische Werte haben.

    Das Prozedere kann helfen, weil du dadurch alte Berechnungswerte raushaust und wirklich nur anhand des aktuellen Fahrprofils gerechnet wird. Vielleicht hilfts ja ;)

    Im letzten Winter habe ich bei Minustemperaturen 350-370 km auf der Autobahn bei 130 km/h geschafft, mit meinem RWD ER. Jetzt bei gleicher Fahrweise zeigt er mir max 320 kman bei 100 %. Liegt das an den Updates?

    WENN deine Fahrweise wirklich identisch zum letzten Winter ist (und das ist halt schwer zu belegen), kann es nur zwei Ursachen haben mMn:
    - Batteriedegradation (müsstest du mittels OBD Stecker prüfen - aber Achtung: SOC Kapazität ist auch stark temperaturabhängig und zeigt bei warmen Wetter bessere Kapazität an, als im Winter. Du brauchst also Vergleichsdaten zum Vorjahr bei ähnlichen Temperaturen).

    - Veränderte Restreichweitenberechnung - wenn Ford die Reichweitenberechnung anpasst und realistischer macht, als sie in der Vergangenheit war (oder wenn dein Fahrverhalten doch anders als im letzten Winter ist), dann kann das auch die Ursache sein. Tesla zB ist da seeehr optimistisch bei der 100% Reichweitenanzeige - da freut man sich zwar nach dem Tanken, ist aber angepisst, wenn die Reichweitenanzeige schneller schrumpft als man fährt.

    Zumindest zu letzterem Punkt hatte hier jüngst ein Mitglied gepostet, dass die Reichweitenanzeigen eine ziemliche Punktlandung nach einer längeren AB Strecke war. Und ich glaub mich zu erinnern, dass es auch mal ein Update Inhalt war, dass hier "nachgebessert" wurde.

    Wegen Ladeziegel: Ich meine, hier gelesen zu haben, dass neuerdings kein Schuko-Ladeziegel mehr beigelegt wird. Vielleicht musste er sich deswegen einen besorgen.
    Oder er meint, dass er sich einen Juice-Booster "ziegel" geholt hat, der ja wesentlich besser performt.

    Hallo Peter,

    ist ja logisch das nicht alle gleichzeitig die updates bekommen, da würden bei Ford die Server zusammenbrechen. Da steckt sicher eine KI dahinter wie, wer, wann, was bekommt .....

    Mit Künstlicher Intelligenz hat das nix zu tun.
    Es ist gewollt, dass nicht alle Fahrzeuge zur Gleichen Zeit Updates bekommen. Gäbe es Fehler beim Update, die in den Tests nicht auftauchten, willst du nicht, dass 100% aller Autos draussen "krachen". Deswegen lässt man zwischen den "Update Wellen" Abstände von 1-x Wochen und wartet ab, ob es negatives Feedback gibt. Im Schlimmsten Fall sind dann "nur" 1000 statt 100.000 Wagen betroffen, bevor man den Stopp des Rollouts verhängt und nachbessert.

    Wer wann das Update bekommt, bestimmt entweder ein Zufallsgenerator oder ein fix hinterlegtes Mapping der FIN und Rangfolge. Das sind ganz stupide Methoden - mit KI hat das wirklich nix zu tun ;)