Posts by ElektroV8

    ElektroV8 :

    Keine Antwort auf meine obige Frage?

    :/

    Ja und nein. Einerseits habe ich geschrieben, dass mein S100D und der MME sich im Verbrauch kaum unterscheiden, aber dies in Folge der verschiedenen Fahrprofile auch keine Referenzangaben ist. Aktuell liegen beide zwischen 21-23 kWh/100km


    Da ich mein aktueller Tesla erst seit Dez. 2023 habe habe keine langfristigen Werte.


    Mein letzter 2018 Tesla S100D hatte über den Sommer 17.x kWh/100km

    Bei dem Strecken- und Fahrprofil wohl leider „Stand der Fordtechnik“…😉

    Das finde ich ok. Gemäss ev-database.org liegt die reale Reichweite im Schnitt bei meinen 2021 AWD ER bei 430 km.


    Was Verbrauch angeht, sind sich mein 2021 MME (AWD) und mein 2017 Tesla Model S (AWD) mehr oder weniger einig. Da nie die selben Strecken mit beiden Fahrzeugen abgefahren werden, und selbst wenn, dann müssten auch die Temperaturen und Strassenverhältnisse (trocken, Nass, Regen) stimmen ist keine 1:1 Vergleich möglich. Aber darum geht es ja auch nicht.


    Gestern, bei 10-14 Grad Temperatur, bin ich mit dem MME bei 96% los und 257 km gefahren. Restwert war dann noch 34% und 119 km. Ergibt 376 km, bzw. rein rechnerisch auf 100% ≈ 391 km.


    Mit meinen 2018 Tesla Model S 100 D mache ich im Sommer 500km, wenn ich den Akku bis auf ein paar Prozent ausreize. Im Winter sind es je nach Temperatur bis zu 33% weniger.


    Ich fahre normal wie mit einem Verbrenner, kein Windschattenschleichen oder ähnliches. Einzige Ausnahme: Deutsche Autobahn ~130 km/h (mit Verbrenner eher >140)

    Mit App von Drittanbietern ist alles was nicht von Ford ist gemeint. Unerwünscht ist was über das FordPass-Konto oder allenfalls auch über OBD Zugriff auf das Fahrzeug und Fahrzeugdaten hat.


    Das ist aber eigentlich bei allen Herstellern so. Wegen Datenschutz, Manipulations-Gefahr, etc.


    Wenn du fragst: Welche App du löschen sollst, dann nimm einfach die Erste oder die Zweite......oder erkläre welche Apps du GENAU drauf hast.

    Ein Bild/Screenshot sagt (manchmal) mehr als tausend Worte.


    Wobei es m.W. nur eine offizielle Ford App für den MME gibt: "FordPass™️" von Ford Motor Co.

    Das ist genau das, was ich entgegne wenn jemand mit der Ausrede kommt Ford sei kein Softwarebude sondern ein Fahrzeughersteller (nachdem ich oder andere wiedermal an der Software rum gemeckert haben).

    Wissen/Fähigkeiten/Technologie, die man selber nicht hat oder kann, kauft man sich ein. Entweder in Form von Fachspezialisten oder von fachspezialisierten Firmen. Oder als Lizenznehmer oder Partner.


    Das Tesla Navi basiert auf Google Maps.

    Gut möglich, dass es kein einseitiges Geschäft ist, sondern das Google Maps auch Daten von Tesla bekommt.

    So kann es bei bei ABRP sein, dass man technologisch gegenseitig profitiert.


    Die MME Navigation ist ja weder optisch noch technisch ein hochstehend. Einfach mehr oder weniger funktional.

    Ja aber du hast das Geld nicht für einen GT ausgegeben, warum erwartest du die gleichen Vorzüge

    bzw die gleichen Grafiken?

    Mein MME war eine Gelegenheit. Nein ich erwarte nicht das gleiche. Es geht um eine kleine, nicht mal wirklich ansprechende Anzeige. Eigentlich will ich ja nicht die Anzeige vom GT, sondern eine schöne, ansprechend dynamisch animierte in bunten Farben mit Glitzer 😎.


    Am besten noch mit einer Rekuperier-Challange, wo man Punkte Sammeln kann und zum Rekuperierer des Monats 🏆 erkoren wird 😂


    Im Ernst:

    Selbst die ur-ersten Hybride von Toyota/Lexus haben das, und zudem kostet es nichts und zudem (zumindest für mich) gehört zwingend sowas in JEDES E-Auto. Selbst in einen Dacia.

    Ich bin kurz vor dem Ford noch einen BMW Hybrid gefahren, da ist das selbstverständlich, sogar mit ansprechender Grafik.

    Für mich iwar das so: Ich steige von einem fragwürdigen, aber Spass machenden Hybrid in ein modernes E-Auto um und denke ich bin zu doof um die Reku-Anzeige zu aktivieren und stelle dann ungläubig fest, da ist gar keine. Was ist denn da los bei Ford?! Aber eben, vielleicht sind meine Ansprüche einfach zu hoch.

    Und nein ich möchte kein zusätzliches Display, auch wenn es mir hier schon mehrfach ans Herz gelegt wurde. Danke aber nein Danke.


    Psychologie:

    1. Man regt sich über etwas auf.

    2. Wenn man es nicht oder nur schwer ändern kann, akzeptiert man es zwangsläufig.

    3. Man gewöhnt sich daran.

    4. Man regt sich kaum mehr darüber auf.

    5. Man empfindet es als normal.

    6. Man verteidigt es sogar gegen Kritik.

    7. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo man sich wieder in die Phase zurückversetzen sollte, wo man sich darüber aufgeregt hat, sonst macht das ja alles keinen Sinn 😉

    Einleitung: Nein, ich will den MME nicht schlecht machen. Und ja, ALLE mir bekannten Hersteller Nutzen Ihre Kunden mehr oder weniger aus.

    Was mich fast noch mehr nervt, sind dann eben so Sachen, wo man vorhandenes minimal verbessert, aber anderes gar nicht erst anbietet. Ja die Reku-Anzeige ist für die Katz, aber ich kuck da einfach gerne hin und dann macht mir das Fahren mehr Spass. Punkt.


    Habe bis jetzt keine Bemerkung gelesen, die auch nur in die Richtung von Abraten geht. Es ist ja jedem geholfen, wenn man kritisiert. Man weiss was die Leute wollen oder zu meckern haben (zumindest der harte Kern). Ich weiss, dass sich Autohersteller auch auf Foren rumtreiben. Das ist preiswerte Marktforschung. Ford vielleicht eher in den USA, aber vielleicht interessieren sie sich auch für Belange der anspruchsvollen deutschsprachigen Kundschaft.



    Tesla ist KEINE Softwareschmiede. Wymo (z.B.) ist eine Softwareschmiede. Jeder Autohersteller ist unterdessen mit Software mindestens genauso beschäftigt wie mit der Hardware. Zumal man da ja 120 Jahre lang Innovation betrieben hat und es auf einem so hohen Niveau ist, dass man nur mit viel Aufwand, kleine Verbesserungen machen kann.

    Tesla ist ein innovativer Fahrzeughersteller, der einfach ein gutes Team hat, aber natürlich bei weitem nicht perfekt ist. Ich kann dich beruhigen: Tesla hat in den letzten 5 Jahren sehr viel merklich verbessert, aber bis heute bringen sie ab und an mal Neuerungen, die einem brutal extremst auf den Nerv gehen.


    Natürlich ist Ford ein richtiger Autobauer, genauso wie Tesla, Porsche, etc.

    Irgendwie klingst du, als wäre Ford dein Heiligtum, und wir "die an allem was zu meckern haben" seien Blasphemisten. Nein so ist es nicht. Wir "unzufriedene" sorgen für Innovation und Fortschritt. Wären alle mit allem immer zufrieden, dann wären wir immer noch maximal in der Steinzeit.


    In diesem Sinne: Allen viel Spass mit Ihrem MME und allzeit gute Fahrt.

    Ja, ich habe bei einem Händler „vorgesprochen“ und das hängende update „bemängelt“

    Bei meinem "hängt" ja eigentlich nichts. Er machte schätzungsweise im Schnitt jede Woche oder mindestens alle 10 Tage ein Update. Und wenn ich nicht hier im Forum rumstöbern würde, dann wüsste ich ja gar nichts von der Diskrepanz.

    Ehrlich gesagt: habe ich mich gestern richtig gefreut, da endlich mal was sichtbares gemacht wurde (neue Bedienobefläche auf dem grossen Display) und ich hatte schon die Hoffnung, dass sodann auch mal das kleine Display, welche offensichtlich von 3 verschiedenen von einander unabhängigen Grafikern gestaltet wurde.

    Was mir nicht gefällt? Die bei den nicht GT's fehlende Reku-Anzeige und die abartige Akku-Anzeige. Ich meine wenn man bei der Kiste die Türe öffnet, dann kommt da auf beiden Displays ein episches Intro 8) Auf dem kleinen Display gross die Akku-Anzeige die mit einer Animation zu einem hässlichen Ding reduziert wird, dass überhaupt nicht zur restlichen Grafik passt <X


    Aber als ich dann realisierte, dass ich mit meinem 4.2.2.1 ganz weit hinten stehe und aktuell 6.xx angesagt ist, welches ja noch immer keine Reku-Anzeige für alle bietet, da wars die Freude und Hoffnung auf baldige Erlösung dahin......

    Aber kann es sein, dass ich theoretisch Monate auf Updates warten muss, die andere schon haben? Das würde mich schon nerven :D

    Bei sowas großem wie BlueCruise verstehe ich vielleicht, dass es nacheinander ausgerollt wird. Aber bei "alltäglichen" Updates weniger.
    Und bei BlueCruise würde ich bei einem jetzt neuen MME eh davon ausgehen, dass das schon von Anfang dabei ist.

    Im Grunde funktioniert die Karre ja.

    Das ist bei einem Fisker teilweise nicht gewährleistet.


    Nach meinem Wissenstand wird 6.xx nicht meine offenen Wünsche auf Basis 4.2.2.1 befriedigen. Von daher ist er mehr ein theoretisches Problem.


    Und wer wie ich, alles mit dem Tesla vergleicht, der muss halt vielleicht seine Erwartungshaltung etwas dämpfen. Wobei ich auch erwähnen darf, dass der MME beim Fahrkomfort und diversen Details den Tesla Model S übertrumpft. Das Interieur finde ich optisch wertiger und praktischer.

    Lass mal die Softwarestände deiner Fahrzeugmodule überprüfen, bei mir wurden nach einem Jahr 16 (!) Module geupdatet,

    Danke für den Hinweis.

    Also mal beim Ford-Mann vorstellig werden?


    4.2.xxxx zu 6.xxx und die zeitliche Diskrepanz finde ich schon verdächtig.


    Oder gibt es hier noch andere MME's die noch nicht auf 6.xx sind?


    Nebenbei: Wenn man 16 Module quasi von Hand updaten muss, dann sind oder waren, da bei der Entwicklung wirklich ein paar ganz schlaue am Werk......

    Aber lassen wir das mal für ein Erstlingswerk gerade noch so durchgehen....solange Lösungen in Sicht sind.

    Apple und Tesla entwickeln 10% Hardware und 90% Software


    Ford ist nun mal ein Fahrzeughersteller und kein Softwareentwickler.

    Ich will jetzt nicht deine Prozent-Angaben zerlegen, aber bei einem E-Auto verschiebt sich die Hardware-Software Waage auch massiv zu Software gegenüber einem Verbrenner.


    Diese Ausrede, das Ford (und Co) Autohersteller und keine Softwareentwickler sind stimmt ja so nicht (mehr).

    1. Tesla wäre dann das 8 Weltwunder, weil die waren ja keines von beidem. (das selbe für SpaceX und Boring Comp.)

    2. Wenn man sich auf neues Gebiet wagt, sucht man sich (auch über Headhunter) die Menschen mit Fachwissen zusammen, oder kauft sogar ganze Firmen auf. oder lässt es auch mal extern machen. Egal ob Antrieb, Steuerung, App, Assistenz. Das machen die Deutschen Hersteller genau so. Der Eine hat halt einfach das bessere Team oder Unterstützung (Budget) von oben.

    Frage an die Profis: Warum habe ich bei meinem 2021 AWD ER erst heute das PU 4.2.2.1 bekommen?

    Bei anderen ist wurde das ja schon 12.2023 oder spätestens 01.2024. Bzw. viele sind ja schon auf 6.xx

    Leute, ich verstehe dieses "Genöhle" über die schlechte App oder die "fehlenden Infos live im Auto" jetzt irgendwie nicht.

    Die App und deren Umfang konnte man sich in den jeweiligen App-Stores anschauen (gut, man musste die Beschreibung in den Stores lesen um den Umfang der App zu erkunden) und über die "Live-Infos" konnte sich doch jeder während der Probefahrt informieren.

    Also aus meiner Sicht gab es da keine wirklichen Überraschungen ...

    Ja, es ist ein Gejammer. Ja es ist möglich sich vorher darüber zu informieren.

    Aber wenn man nicht öffentlich darüber jammert, weiss man nicht ob die eigenen Ansprüche einfach zu hoch sind, oder ob's nicht doch ein paar Leidensgenossen gibt, die von einem renommierten Fahrzeughersteller mehr erwarten als nur das Mindeste.


    Wer einen Fisker Ocean kauft, der weiss (oder sollte sich zwingend informieren, weil ja schon der Name den meisten Menschen nicht geläufig ist) dass er sich ein Projekt zulegt, das halbfertig auf den Markt geworfen wurde und vielleicht auch niemals zu den anderen ähnlichen Fahrzeugen und Kundendiensten aufschliessen wird.


    Der MME ist ein gutes Auto. Die App funktioniert mehr oder weniger fürs Wesentliche.

    Wenn dem nicht so wäre, hätte ich das Ding schon lange abgeschoben.

    Dann sprichst du aber nur von den 10 oder 20% Konkurrenz die wirklich besser sind oder gleich von Tesla. Schau dir z.B. mal die Apps der Stellantis-Marken an. Da bist du aber froh, dass man die nicht als Vorbild genommen hat.
    Zudem ist Ford nun mal ein Autobauer und keine Softwareschmiede.

    Welche die es schlechter machen gibt es immer. Aber man sollte sich ja an den Besten orientieren und selbst bei denen gibt es noch viel Luft nach oben.


    Ich will jetzt hier keine Streitdiskussion ins Leben rufen, aber geretteten und oder subventionierten Autohersteller in Schutz zu nehmen, ist mir einfach zu schön geredet.


    Klar will man seine Kaufentscheidung nicht im schlechten Licht sehen, und sich damit selber ins Abseits stellen und es geht auch nicht darum den MME oder die App schlechter zu machen als es ist. Aber schönreden bringt keinen Fortschritt.


    Das Ford kein Softwareschmiede ist, ist für mich kein stichhaltiges Argument. Tesla hat alles aus dem Nichts erschaffen und hätte nach dieser Logik dann sowohl als Autobauer, wie auch als Softwarefirma allen anderen hinterher hinken sollen (das selbe beim Bohr- und Raumfahrtunternehmen). Wenn man den Anspruch und die Mittel hat, und die Mittel hat Ford, dann holt man sich was man braucht: Also ein paar schlaue Köpfe aus dem Softwarebereich oder man kauft so einen Laden dazu.

    Ganz ehrlich: Wir sprechen hier nicht von einer bemenschten Marslandung. Sondern von einer relativ einfachen Datenimplementierung.

    Für mich geht es wahrscheinlich einfach darum, mit möglichst wenig Mitteln, die Kundschaft zu bedienen und dann die Möglichkeit der OTA Updates bis zum Abwinken auszureizen. Gerade die Autohersteller, wissen ja wie Leidensfähig die Kundschaft ist. Abgasskandal von VW und Co, die ersten paar Jahre des Tesla-Kundendienstes, Serienschäden an Motoren und Getrieben einigen Deutschen Herstellern, und trotzdem wird munter weitergekauft, bzw. bleibt man Markentreu. Vielleicht auch weil man den Alternativen noch weniger traut. Warum sollen Hersteller ein "perfektes" Produkt anbieten, wenn der Kunde auch mit weniger "zufrieden" ist. Das war mal anders und in gewissen Branchen ist es immer noch so.

    Aber ich glaube sie machen es deshalb nicht,

    weil sonst die meißten vielleicht überfordert mit den Daten wären.

    Ich glaube eher weil FORD irgendwie überfordert ist.


    Es gibt ja beim Mustang einiges zu konfigurieren, was wahrscheinlich schon viele überfordert und daher einfach in Werkseinstellung gefahren wird.

    Es wäre wirklich kein Ding, einen Expert-Modus-Button zu machen, wo man dann sich die Freak-Anzeige konfigurieren kann. Jede Internetbox hat das.


    Ich finde deine Lösung toll, aber für mich möchte kein zusätzliches Display.

    Bislang meist positiv, selbst von Tesla-Fahrern wird das Auto nach einer Probefahrt gelobt.


    Auf den Einwand, dass es kein "richtiger" Mustang sei, sage ich nur: "Mir egal wie das Ding heisst."


    Cola Zero ist ja auch kein richtiges Cola

    Vegi-Burger sind auch ja keine richtigen Burger

    Somersby Apple ist auch kein richtiger Apple Cidre, sondern besteht in der Hautsache aus Kiwisaft (ich mags trotzdem)

    Toyota Supra (aktuell) ist auch kein richtiger Toyota sondern eher ein BMW (trotzdem geile Karre)

    Mercedes sind Teilweise auch keine richtigen Mercedes sondern Renault/Nissan

    VW T8 ist kein richtigen VW sofern ein Ford Transit

    etc.

    aber ich reibt das denjenigen auch nicht ungefragt unter die Nase, weil es kann von mir aus jeder fahren, trinken und essen war er will.


    Was den Mustang wie den Tesla gleichermassen Betrifft, aber beim Mustang fast noch besser passt, wenn jemand sagt: "Das Ding hört man ja gar nicht, gib mal Gas!"

    Meine Antwort: "Kauf dir einen Ami (oder eben Mustang) haben sie gesagt, aber irgendwas hab ich wohl falsch gemacht ?("

    Humor ist manchmal wirkungsvoller, als eine Erklärung.


    Bei uns in der Schweiz ist Elektroklo (im CH-Dialekt: Elektroschissi) der Standart von den Ewiggestrigen generell für E-Autos.


    Da ich schon V10 Benziner und V8 Diesel, Dodge Ram und Porsche und S-Klasse auf längere Zeit gefahren habe, bin ich gegen Umwelteinflüsse immun. Jedem seine Meinung und sein Ding, solang man mir damit nicht auf die Nerven geht X/

    So mal für den naiven Fahrer Was für einen Nutzen zieht man aus den dargestellten Daten?

    Welche Daten meinst du genau?


    Natürlich bringen die meisten Daten keine erhöhte Reichweite oder sonstige erhebliche geldwerten Vorteile.


    Eine Rekuperationsanzeige würde vielleicht bei einigen das Fahrverhalten etwas anpassen, sodass am Ende vielleicht doch ein paar Meter Reichweite resultieren.

    Die meisten anderen Daten sind halt mehr oder weniger nur zur Unterhaltung. Unterhaltung hat ja auch seinen Nutzen.


    Wenn es nach mir geht dürften folge Parameter, gerne auch mir einer ansprechenden Grafik dargestellt werden:

    - Rekuperation aktuell und letzte 50km laufend

    - Rekuperation in der Totale in Bordcomputer 1+2

    - Welcher Motor ist aktiv (sofern AWD) und mit welchem Verbrauch, Drehmoment und DrehmomentVerteilung (sofern AWD) und Temperatur

    - Temperatur des Akkus

    - Kühlmitteltemperatur

    - Ladezustand der 12V Batterie

    - Ladezyklen, Ladeart, Anzahl unter 10% und über 90% geladen (oder ähnliches)

    - Zustand des Akkus


    Ein Fest für die Techniksinne :)

    Ich finde es auch sehr sinnvoll, wenn man überholen will. Man setzt an und hat nur noch 30% Leistung. Das ist gefährlich.

    Danke für die Bestätigung.

    Da waren offensichtlich zwei verschiedene Grafiker am Werk, die Reku-Anzeige ist so gar nicht harmonisch eingefügt :rolleyes:


    Was hat Ford sich dabei nur gedacht, diese Anzeige dem GT vorzubehalten?

    Jeder uralte Toyota/Lexus Hybrid bietet mehr Infos dazu.

    Ich finde sowohl die Rekultivierung-Leistung als auch die Gesamt-Reku als Bordcomputer-Anzeige interessant.

    Wie meinst du das mit dem Überholen und 30% Leistung?

    Ich mag ja solche Daten auch. Möchte aber keine Zusatzdisplay, sondern wie gesagt, gerne von Ford im System integriert haben. Ich habe mich ja bei den Verbrennern schon gewundert, dass man in einer Familierkutsche wie einem VW Sharan (wie bei fast allen VW's, sich die Kühlmitteltemperatur und in einem Menü auch die Öltemperatur. Bei einem Sportlichen BMW (mindesten je jene ohne M) such man BEIDES vergebens. Man muss es mühsam mit Tastenkombinationen im "Geheimmenü" raussuchen. Bei einem Dodge Kam, kann man sich seit Jahren sogar einfach die Getriebeöltemepratur ablesen. Ja braucht vielleicht nur 2% der Rat Besitzer, aber ich finds gut. Und da diese Daten ja alle vorhanden sind, also keine Sensoren oder Kabel gezogen werden müssen, regt es ich halt auf, dass viele Hersteller diese nicht im System integrieren. Gerade bei einem E-Auto, welches ja viele Technik-Begeisterte anlockt, ist es doppelt unschön.

    Das ein MME (ausgenommen GT) keine Rekuperation anzeigt ist eine Schwachstelle sondergleichen. Selbst die ersten Hybride von Toyota/Lexus haben das mehr Infos bereitgestellt.

    Gratuliere zum deinem Forschungsergebnis.


    Was machst du jetzt mit dieser Erkenntnis? Weil ich sehe da jetzt im Alltag keinen wirklichen praktischen Nutzen.


    Gemäss FordPass wird ja der Akku auch vorbereitet, was ja wahrscheinlich vorheizen bedeutet, wenn man eine Abfahrtszeit programmiert.


    Ich staune da mehr über dein zusätzliches Display, was mich aber gleichzeitig auch wieder nervt, warum man solche Daten nicht einfach ins System integrieren kann......Ja ich weiss, die meisten fahren ihr E-Auto einfach, aber es gibt halt doch auch eine Handvoll Freaks die sich über noch so "unwichtige" Daten ergötzen können. Zumal ja die Implementierung innert ein paar Stunden programmiert wäre und von mir auch in einem Unter-Unter-Unter-Menü abgelegt werden kann.