Wachstumschancengesetz und die Dienstwagenbesteuerung

  • Hallo in die Runde,


    am Mittwoch dem 21.02.24 wird das durch die Länder gestoppte Wachstumschancengesetz im Vermittlungsausschuss behandelt.

    Artikel in Zeit online


    Für mich ist das Thema wichtig und spannend, da sich dort entscheidet, wie hoch die Besteuerung für meinen, im Oktober erwarteten Mach-E, ausfällt (0,25 oder 0,5 des Bruttolistenpreises).


    Ich hoffe, dass das Gesetz durchgeht und die Blockade der Länder aufgelöst werden kann. (Offtopic :saint:, sorry : Den besonders von der CDU geforderten Kuhhandel, die Argrardieselsubvention im Gegenzug zur Zustimmung weiterlaufen zu lassen, finde ich aus ökologischer Sicht schlecht. Offensichtlich will man das emotionale Thema für den Stimmenfang nutzen.)


    Wer fährt den Mach-E denn sonst noch als Dienstwagen?


    Viele Grüße

    Edited once, last by VWIltis183: Konkretisiert ().

  • VWIltis183

    Changed the title of the thread from “Kommt das Wachstumschancengesetz durch?” to “Wachstumschancengesetz und die Dienstwagenbesteuerung”.
  • Ich fahre den Mach-E auch als Dienstwagen. Da es sich um einen GT handelt und der Preis zu hoch ist, wird er mit 0,5% versteuert.

    Bestellt: 28.04.2022

    Gebaut: 10.10.2022

    Antwerpen: 20.01.2023

    Ankunft beim FFH: 06.03.2023

    Pony im Stall: 10.03.2023


    Power-Up 4.2.1.2

    Power-Up 4.2.2 am 26.10.2023

    Power-Up 5.1.1 am 30.10.2023

    Power-Up 6.1.0 am 07.11.2023

    Power-Up 6.3.0 am 23.11.2023

    Power-Up 6.4.0 am 20.02.2024

    Power-Up 6.5.0 am 11.03.2024

  • meiner läuft auf 0,25%

    RWD ER waren glaub ich, 50€ unter 60k

    Gruß SMI

    Bestellt: 28.12.2021Produktion: 12.04.2022Geliefert: 13.08.2022

    2023-12-01 Power Up: 6.3.0

    2024-02-20 Prio-Update 24-PU0102-SVD-FX

    2024-03-07 Prio-Update 23-PU1113-UNX-DC

    2024-03-19 Prio-Update 24-PU0102-CHG-SUFX

    2024-04-18 Prio-Update 24-PU0121-FTDI-FX


  • Ich fahre den Mach-E auch als Dienstwagen. Da es sich um einen GT handelt und der Preis zu hoch ist, wird er mit 0,5% versteuert.

    Bei uns in der Firma ist der Mach-E extrem selten, in Summe bundesweit nicht mehr als 20 Stück. Die meisten Kolleg:innen fahren ID4/5 oder Q4-etron, das war mir aber viel zu langweilig und zumindest von den etrons hab ich negative Aspekte gehört.

  • ...

    Wer fährt den Mach-E denn sonst noch als Dienstwagen?

    Seit August 2021 mit 0,25 % als Firmenwagen unterwegs, bisher überwiegend sehr zufrieden, auch auf Langstrecke (RWD ER)!

    RWD ER TP2 Lucid-Rot AHK <3

    Bestellt 28.02.2021

    Build 13.05.2021

    EZ + Zuhause 10.08.2021

    Power-Up 6.5.0 seit 23.05.2024

    Sync 23291 Rev. 1049 seit 11.04.2024

    Navi-Softwareversion 1.80.51

    Navigationsversion 1.415.51

    FordPass 4.37.0

    Android 14

    Ford-Wallbox Connected 11 KW

  • Bei uns in der Firma ist der Mach-E extrem selten, in Summe bundesweit nicht mehr als 20 Stück. Die meisten Kolleg:innen fahren ID4/5 oder Q4-etron, das war mir aber viel zu langweilig und zumindest von den etrons hab ich negative Aspekte gehört.

    Ich bin bei uns der einzige der überhaupt vollelektrisch fährt. Alle anderen fahren Hybrid-Fahrzeuge. Eigentlich hatte ich mich auch für einen Q4 entschieden, da ich zuvor zwei A4 als Dienstwagen hatte. Bei der Probefahrt musste ich aber feststellen, dass der nicht in meine Garage passt, weil sich die Außenspiegel nicht weit genug einklappen lassen (Garage selbst ist groß genug, nur das Tor ist sehr schmal).

    Der Mach-E war dann ein Tipp von meiner Geschäftsleitung, also zum FFH, eine Probefahrt vereinbart und gleich in das Fahrzeug verliebt. Und was soll ich sagen, ich habe die Entscheidung zu keiner Zeit bereut.

    Bestellt: 28.04.2022

    Gebaut: 10.10.2022

    Antwerpen: 20.01.2023

    Ankunft beim FFH: 06.03.2023

    Pony im Stall: 10.03.2023


    Power-Up 4.2.1.2

    Power-Up 4.2.2 am 26.10.2023

    Power-Up 5.1.1 am 30.10.2023

    Power-Up 6.1.0 am 07.11.2023

    Power-Up 6.3.0 am 23.11.2023

    Power-Up 6.4.0 am 20.02.2024

    Power-Up 6.5.0 am 11.03.2024

  • Es steht doch bis jetzt festgeschrieben, dass die 0,25 % Besteuerung von BEV bis Ende 2030 gilt. Soll das geändert werden? Ich habe in dem Gesetzesentwurf nur gelesen, dass die Bemessungsgrenze möglicherweise von 60.000 € auf 80.000 € angehoben werden soll..

    RWD ER mit TP2 in schwarz

    Bestellt am 03.03.2022

    Gebaut 09/2022

    Ausgeliefert am 01.02.2023

  • Es steht doch bis jetzt festgeschrieben, dass die 0,25 % Besteuerung von BEV bis Ende 2030 gilt. Soll das geändert werden? Ich habe in dem Gesetzesentwurf nur gelesen,

    Aktueller Stand des Entwurfes (zitiert von haufe.de):


    Sonderregelung der privaten Nutzung von Elektrofahrzeugen, § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 Nr. 3, 5 und Satz 3 Nr. 3, 5 EStG (Änderung gegenüber Regierungsentwurf)

    Nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 Nr. 3 EStG (1 %-Regelung) ist bei der privaten Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs, das keine CO2-Emissionen hat (reine Elektrofahrzeuge, inkl. Brennstoffzellenfahrzeuge) nur ein Viertel der Bemessungsgrundlage (Bruttolistenpreis) und nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 3 Nr. 3 EStG (Fahrtenbuchregelung) nur ein Viertel der Anschaffungskosten oder vergleichbarer Aufwendungen anzusetzen. Dies gilt bislang jedoch nur, wenn der Bruttolistenpreis des Kraftfahrzeugs nicht mehr als 60.000 EUR beträgt. Zur Steigerung der Nachfrage unter Berücksichtigung der Ziele zur Förderung einer nachhaltigen Mobilität und um die gestiegenen Anschaffungskosten solcher Fahrzeuge praxisgerecht abzubilden, wird der bestehende Höchstbetrag von 60.000 EUR auf 70.000 EUR angehoben (Regierungsentwurf: 80.000 EUR). Dies gilt entsprechend bei der Überlassung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs an Arbeitnehmer (§ 8 Abs. 2 Satz 2, 3 und 5 EStG).

    Edited once, last by VWIltis183: Quelle ergänzt ().

  • Der Ampel steht (nicht nur finanziell) das Wasser bis zum Hals. Den Bauern streicht man Steuererleichterungen und e-Auto-Fahrern soll man entgegenkommen?

    An solche Versprechungen glaube ich nicht mehr. Hab mich auch darauf verlassen, dass das Thema Balkonkraftwerke vereinfacht wird und hab im Dezember noch eine Anlage bestellt. Wurde auch da verarscht.

    Die, die im guten Glauben ein e-Auto bestellt haben und denen von der Regierung über Nacht ein paar Tausend Euro versprochenen Förderung gestrichen wurden, können auch ein Lied davon singen.

    "Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen." (Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA)

  • Der Ampel steht (nicht nur finanziell) das Wasser bis zum Hals. Den Bauern streicht man Steuererleichterungen und e-Auto-Fahrern soll man entgegenkommen?

    An solche Versprechungen glaube ich nicht mehr. Hab mich auch darauf verlassen, dass das Thema Balkonkraftwerke vereinfacht wird und hab im Dezember noch eine Anlage bestellt. Wurde auch da verarscht.

    Die, die im guten Glauben ein e-Auto bestellt haben und denen von der Regierung über Nacht ein paar Tausend Euro versprochenen Förderung gestrichen wurden, können auch ein Lied davon singen.

    In deiner Argumentation spielst Du die eine Klientel gegen die andere aus. Jetzt halte ich gegen und argumentiere: alles Quatsch, es darf keine e-auto Förderung und keine Agrardieselsubvention geben, wir müssen stattdessen in die Schulen investieren… merkst wahrscheinlich in welche Richtung das führt.

    Die Wahrheit ist doch, dass an vielen Stellschrauben gedreht werden muss und genau das ist der Grund warum das Gesetz ja eigentlich ein Sammelsurium aus einzelnen Gesetzesänderungen ist.

    Was mich wundert, du scheinst zu wissen wie der Hase läuft und nicht wie jemand, der sich verarschen lässt und dennoch ist es Dir passiert. Verrückte Welt.

  • In deiner Argumentation spielst Du die eine Klientel gegen die andere aus. Jetzt halte ich gegen und argumentiere: alles Quatsch, es darf keine e-auto Förderung und keine Agrardieselsubvention geben, wir müssen stattdessen in die Schulen investieren… merkst wahrscheinlich in welche Richtung das führt.

    Die Wahrheit ist doch, dass an vielen Stellschrauben gedreht werden muss und genau das ist der Grund warum das Gesetz ja eigentlich ein Sammelsurium aus einzelnen Gesetzesänderungen ist.

    Was mich wundert, du scheinst zu wissen wie der Hase läuft und nicht wie jemand, der sich verarschen lässt und dennoch ist es Dir passiert. Verrückte Welt.

    Ja, stimmt, weil man sich noch nicht daran gewöhnt hat, dass man sich auf nichts mehr verlassen kann in diesem Land... Scholz hat damals noch als Finanzminister übrigens auch die Unternehmer verarscht, als er in die Kamera sagte, dass Corona-Hilfen nicht zurückbezahlt werden müssen. Letztes Jahr musste ich 6.000 € zurückzahlen, weil ich durch die "Corona-Maßnahmen" in den 3 nachweispflichtigen Monaten "nur 3.000 €" Verlust gemacht hatte und diese 6.000 € den Verlust und die Kosten nicht mal ausgeglichen haben...

    Ich kenne Unternehmer, denen die zurückgeforderten "Corona-Hilfen" das Genick gebrochen haben. Da ging's nicht um ein paar Tausend Euro, sondern um hohe fünfstellige Beträge.


    Das Problem ist doch, dass Steuergeld in alle Welt verschleudert wird, für die eigenen Leute ist aber nichts mehr da.

    "Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen." (Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA)

  • Ja, stimmt, weil man sich noch nicht daran gewöhnt hat, dass man sich auf nichts mehr verlassen kann in diesem Land... Scholz hat damals noch als Finanzminister übrigens auch die Unternehmer verarscht, als er in die Kamera sagte, dass Corona-Hilfen nicht zurückbezahlt werden müssen. Letztes Jahr musste ich 6.000 € zurückzahlen, weil ich durch die "Corona-Maßnahmen" in den 3 nachweispflichtigen Monaten "nur 3.000 €" Verlust gemacht hatte und diese 6.000 € den Verlust und die Kosten nicht mal ausgeglichen haben...

    Ich kenne Unternehmer, denen die zurückgeforderten "Corona-Hilfen" das Genick gebrochen haben. Da ging's nicht um ein paar Tausend Euro, sondern um hohe fünfstellige Beträge.


    Das Problem ist doch, dass Steuergeld in alle Welt verschleudert wird, für die eigenen Leute ist aber nichts mehr da.

    Bis auf deinen letzten Satz, kann ich dir folgen.

  • ich fahre ihn seit 21 Monaten als Dienstwagen. Habe mittlerweile 144 000 km runter und bin bis auf die Ladegeschwindigkeiten sehr zufrieden.

    0,5 %, da knapp über 60 k

    Mustang Mach E

    RWD ER TP 2

    2022.25 Space White Metalic


    Produziert 02/22

    Beim Händler 17.05.2022

    Übernommen 20.05.2022

  • Bis auf deinen letzten Satz, kann ich dir folgen.

    Hier mal eine kleine Liste des Bundestages, wo unsere Milliarden überall verschleudert werden:

    https://dserver.bundestag.de/btd/20/097/2009761.pdf

    Und dann schau Dir mal unsere verrottende Infrastruktur an: Straßen, Schiene, Schulen, etc. ...

    China und Indien bekommen u.a. Hunderte Millionen. Indien ist erst kürzlich auf dem Mond gelandet, China ein Wirtschaftsgigant, der einen Flughafen wie in Berlin in Monaten, nicht in Jahrzehnten baut. Die "berühmten" Radwege in Peru sind nur ein kleiner Teil des Irrsinns.

    "Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen." (Abraham Lincoln, 16. Präsident der USA)

  • Hier mal eine kleine Liste des Bundestages, wo unsere Milliarden überall verschleudert werden:

    https://dserver.bundestag.de/btd/20/097/2009761.pdf

    Und dann schau Dir mal unsere verrottende Infrastruktur an: Straßen, Schiene, Schulen, etc. ...

    China und Indien bekommen u.a. Hunderte Millionen. Indien ist erst kürzlich auf dem Mond gelandet, China ein Wirtschaftsgigant, der einen Flughafen wie in Berlin in Monaten, nicht in Jahrzehnten baut. Die "berühmten" Radwege in Peru sind nur ein kleiner Teil des Irrsinns.

    Danke für die spannende Lektüre. China taucht in einer verhältnismässig kleinen Position auf und teilt sich diesen Betrag mit mehreren anderen Ländern. Sehe ich mal überhaupt kein Problem.

    Es fliessen grosse Summen in Projekte in Indien, ja scheint so zu sein. Ich sehe das alles unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftsförderung, weil an diesen Projekten fast immer deutsche Firmen beteiligt sind und wir als Exportnation in den aufstrebenden Ländern einen Fuss in der Tür haben müssen. Folglich fliesst ein gewisser Teil des Geldes wieder in unsere eigenen Taschen.

    Man kann darüber streiten, ob es Entwicklungshilfe ist, oder eher egoistische Wirtschaftsförderung.