Posts by NicolasT

    Ich habe mir den Spaß erlaubt und habe die FordPass App auch nach dem Verkauf an wkda aktiviert gelassen, um den Mach-E "verfolgen" zu können. Er steht jetzt in Belgien bei einem Fordhändler und wird dort für 49.900 Euro angeboten. Von meinem Verkauf bis zum Inserat beim neuen Händler vergingen über 6 Wochen! Die E-Autos aus DE sind wohl doch noch ein wenig gefragt fürs Ausland...

    Ich muss mich hier berichtigen im Bezug auf "im Ausland gefragt". Mein ehemaliger Mach-E ist immer noch bei dem Ford Händler in Bilzen inseriert und somit auch nicht verkauft. Mittlerweile auf 45.900 Euro runter. Tiefer wird wohl nicht gehen, da ich ja schon 42k vom Zwischenhändler bekommen hatte. Hätte ich nicht gedacht...

    Macht Tesla übrigens auch so (Ladeleistung aufteilen). Allerdings sind da die benachbarten Säulen (a und b) zusammengeschaltet.

    Richtig wäre: Das hat Tesla früher so gemacht. Ab der Generation Supercharger V3 ist das Geschichte. Die alten V2 waren (und sind) zusammengeschaltet... Heute finden sich an vielen Standorten beide Varianten V2 und V3 und da nimmt man mit einem mondernen Tesla natürlich den V3 (mit nur einem Ladekabel)


    Nur für die Richtigkeit.

    Bzgl Fahrwerk hat der Kollege hier

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    einen „lustigen“ Test. Das Video ist vom IONIQ6 aber am Ende zeigt er eine Excelliste mit insgesamt 20 Modellen.

    Okay hab ich auch noch nie gesehen..


    Interessant ist auch noch, dass er auf seiner Website eine Tabelle mit 1000km Testfahrten veröffentlicht hat:


    1000km-tabelle-2000x1352.jpg


    Demnach ist das M3 LR (so einen habe ich inzwischen) der schnellste auf 1000km, der Mach-E soll knapp 2 Stunden langsamer sein. Obwohl hier auch noch besseres Wetter war. Das finde ich krass.

    Das Fahrwerk is ne Frechheit...

    Dann darfst du aber auch keinen MME fahren :D Viel schlechter ging ja nicht mehr...

    Ich muss sagen, dass beim Model 3 das Fahrwerk sogar leicht besser ist als bei MME.

    Beim Y soll es etwas schlechter sein als beim 3. Hier fehlt mir der direkte Vergleich, weil ich das Y ja nur mal als Mietwagen gefahren bin.

    jeder soll fahren, was ihm gefällt

    Dem ist nichts hinzuzufügen. :thumbup:

    Ganz ruhig....das sind alles Tesla Funboys.

    Du kannst noch soviel erzählen, Tesla hat keine richtige Verkehrsschilderkennung.Wir reden nicht vonbsehen und anzeigen selbst das kann er nicht wirklich gut...

    Doch er kann das..

    Und auch das kann er:


    schneller beschleunigen als der Mach-E

    schneller fahren als der Mach-E

    schneller laden als der Mach-E (250kW Spitze)

    viel besseres Infotainment (Spotify, Youtube, Netflix, Spiele etc.)

    viel zügigere Updates (auch für Deutschland)

    eigenes Ladenetzwerk

    Wächtermodus integriert

    Dashcam integriert

    Sitzheizung auch hinten serienmäßig

    elektrische Sitze serienmäßig

    elektrische Ladeklappe serienmäßig

    Glasdach serienmäßig

    Navi-Ziele können einfach über Google Maps ans Auto geschickt werden

    API-Schnittstelle für sämtliche Drittanbieter (ohne anschließenden Ausschluss aus dem Account)

    Funktionierenden Handyschlüssel

    Optional sogar fernsteuerbar aus der App (Herbeirufen)


    Und so weiter… 8o

    In den USA wird jetzt bei ca. 120.000 Model Y untersucht, ob sich das Lenkrad lösen kann.


    https://abcnews.go.com/US/wire…97704984?ref=upstract.com


    PS: ich habs mal hier reingetan weil dies der aktuellste Thread zu Tesla ist

    Ja kommt vor. Andere Hersteller habe ja auch Rückrufe ;)


    Zur Schildererkennung gabs übrigens im Februar ein Update und nun funktionierts auch bei Schilderbrücken (Autobahnen) supi

    Ich habe mir den Spaß erlaubt und habe die FordPass App auch nach dem Verkauf an wkda aktiviert gelassen, um den Mach-E "verfolgen" zu können. Er steht jetzt in Belgien bei einem Fordhändler und wird dort für 49.900 Euro angeboten. Von meinem Verkauf bis zum Inserat beim neuen Händler vergingen über 6 Wochen! Die E-Autos aus DE sind wohl doch noch ein wenig gefragt fürs Ausland...

    Hallöchen, habe gerade am 27.12.22 bei WKDA meinen 01.2022 mach e AWD SR mit 6700 km verkauft.

    vor ca. 7 wochen noch 47.000 geboten bekommen, jetzt nur noch 40.716,- habe Verkauft, denn es wird nicht besser, eher noch schlechter. bei uns der Fordhändler (kenne da jemand) die haben noch alle mach e die sie im März noch hatten immer noch da, Vekauft seit März 2022 nicht einen und in den anderen 4 Filialen auch nicht einen. Sieht düster aus für den Ford, aber da ist Ford selber schuld so wie die mit den Kunden umspringen.

    Ich melde mich hier ab, bei mir kommt die nächsten 3 Jahre kein e mehr ins Haus, steige wieder auf Diesel um, scheiß auf das Klima, so wie alle anderen Staaten rundum auch machen!

    Ich muss ihm mit dem oberen Teil leider recht geben...

    Mein Fordhändler kauft auch keine mehr an und rechnet mit weiterem Rückgang der Preise.

    Ein weiterer Fordhändler machte auch kein Angebot.

    Ich habe meinen Mach-E daher auch am Dienstag für knapp 42k an wkda verkauft.
    Alle anderen Ankäufer waren nur bereit 40k zu zahlen.


    Ich denke es ist jetzt wirklich der Punkt erreicht, bei dem man ihn entweder noch lange fahren sollte oder eben schnellstmöglich abstoßen.

    "Ganz gut"? Da wirst Du aber noch einige Enttäuschungen erleben wenn Du von Pony kommst.

    USS gibts ja bei Tesla sowieso nicht mehr.

    Also kein nerviges Gepiepse mehr wenns an Hindernisse ran geht oder Querverkehr kommt. 😁

    Ich habe auch beim Pony nicht ständig auf das erkannte Verkehrszeichen geachtet. Ich schaue tatsächlich noch selbst nach den Schildern und habe auch nach den ersten Pony-Fahrten den intelligenten Tempomat ausgeschaltet. Also alles halb so wild.

    Glaub es endlich.Tesla Autos haben keine aktive Schilderkennung.Das gibt due Software nicht her.

    Die arbeiten mit Karten und GPS.

    Das ist so nicht richtig.


    Quelle: https://teslawissen.ch/tesla-verkehrszeichenerkennung/


    AP3 Hardware / FSD Computer (ab 2019)

    Seit Softwareversion 2020.36.3 ist das kamerabasierte Erkennen von Geschwindigkeitsschildern mit dem FSD Computer möglich. Die Software-Option „FSD“ für autonomes Fahren ist für die Erkennung der Schilder nicht notwendig, es reicht der im Auto verbaute „FSD Computer“.

    Auch ältere Fahrzeuge, die von AP2 oder AP2.5 auf den FSD Computer aufgerüstet wurden, beherrschen ab Software Version 2020.36.3 die Erkennung von Geschwindigkeitsschildern.

    Zurzeit gibt es aber noch immer die Einschränkung, dass die Schildererkennung beim Tesla in Europa nur außerhalb von Autobahnen funktioniert. Das sorgt immer wieder für Missverständnisse.

    Auf den Autobahnen werden nach wie vor die (meistens falschen) Geschwindigkeiten aus dem Kartenmaterial des Navigationssystems verwendet. Deshalb passt das Fahrzeug auf der Autobahn im Autopilot-Modus seine Geschwindigkeit auch nicht automatisch an.

    Für das Reagieren auf Stoppschilder, also das automatische Anhalten und Anfahren, ist neben dem „FSD Computer“ auch die Software Option „FSD – Volles Potenzial für autonomes Fahren“ notwendig.

    ... Schon mal einen Mach E AWD ER zum Vergleich gefahren?

    ;) :/

    Nein, habe auch den RWD SR damals komplett blind ohne anschauen und ohne Probefahrt bestellt.

    Bin mir aber sehr sicher, dass der AWD ER dem Tesla nicht hinterher kommen wird. Da sperechen die Daten schon dafür. Der GT wäre bis Tempo X (schätze 150kmh) vielleicht konkurrenzfähig.


    Aber ganz im Ernst, der GT ist sowas von überteuert für das was er bietet.

    Bis der seine 200kmh erreicht hat, hat man einen schönen Sekundenschlaf gemacht. Das hatte ich mir mal auf einem Youtubevideo angeschaut. Finde ich für die GT-Besitzer schon recht frech von Ford, dass die Leistung quasi nach Sekunden schon zurückgenommen wird. Dass es technisch geht zeigt z.B. Tesla.


    Bei der Optik gebe ich allen Recht, hier schlägt der Mach-E bisher alles.

    Der Mach-E ist ja auch nach wie vor kein schlechtes Auto.

    Ich hatte aber letzte Woche ein Gespräch mit meinem Ford-Verkäufer, das mich schon ein wenig erschüttert hat. Dieser Händler kauft z.B. keine E-Autos mehr an, da die Nachfrage (für Gebrauchte) komplett im Keller ist. Und prognostiziert sogar noch eine weitere fallende Tendenz, gerade für den Mach-E


    Und ich bin ehrlich, ich bekomme im Moment noch einen Betrag bei dem ich mit leichtem Plus zum Kaufpreis rausgehe. Und das ist mir lieber als Verlust zu machen.

    Beim Tesla greife ich dann zu einem jungen Gebrauchten, der hat den größen Verlust dann schon hinter sich.

    Ja Tesla ist klar mehr die "Softwarebude"... Aber für die Probleme gibts ja im Gegensatz zu Ford auch 4 Jahre Garantie. Und so lange werde ich Ihn auch nicht behalten.

    Abschließend zusammengefasst:


    Regensensor

    Schilderkennung

    Fehlende Frontkamera (kein 360 Grad View beim parken)

    Fehlender Tacho hinter dem Lenkrad (man muss immer leicht nach rechts schauen)

    schwächliche Bremsleistung (bei über 200kmh wirds schon mau)

    Teilweise umständliche Bedienung, da alles über den Touchscreen (Scheibenwischer, Licht etc.)


    Das alles hat mir nicht so gut gefallen, aber dafür das:


    Beschleunigung ohne Reduktion und auch bei niedrigem SoC immer ordentlich

    Infotainment mit jeder Menge Spielereien

    Ladeleistung in meinem 15min Test 70% schneller als der Mach-E (SR)

    Ladelimit bzw. Abfahrtsplanung (vollladen erst am Morgen kurz vor Abfahrt möglich)

    Effizienz gefühlt besser als der Mach-E

    Wärmepumpe ist bei Tesla schon länger Standart

    Raumangebot natürlich beim Model Y noch um einiges besser

    Rückfahrkamera kann jederzeit aktiviert werden, auch bei voller Fahrt

    Beim blinken werden die toten Winkel über die Seitenkameras abgebildet

    beheizte Rücksitze

    Frunk lässt sich leicht schließen

    ständig Updates, sogar jetzt in der kurzen Mietzeit kam eins an



    Für mich überwiegen am Ende die Pluspunkte und ich werde wirklich umsteigen.

    Ich favorisiere aber das Model 3 Performance, da das Y im Alltag unnötig groß wäre.

    Der Mach-E soll schon kommende Woche verkauft werden.