Posts by Murde

    Bei mir kam nun auch 6.8.0 an.


    Auch hier wieder keine Überraschung, die OTA Situation kann man ja immer gut im Vorlauf in den USA beobachten. Dort ist seit Monaten Pause, als das CMR Update (camera, 6.13.0 soweit ich weiß) die ganzen Assistenzsysteme zerschossen hat. Und später dann das Powertrain Modulupdate wegen sporadisch ausfallendem OnePedal den Schützrückruf blockierte.


    Es kamen noch ein paar wenige für uns vergleichsweise unbedeutende Updates wie das für Tesla Supercharger zwischenrein, das wird hier aber vermutlich eh nie kommen weil teils gar nicht nötig.


    Powertrain und CMR Updates sind zwar mittlerweile bugfrei, scheinbar ist insb. CMR aber groß und kompliziert. Im OTA Prozess saugt es gerne einfach mal die 12V Batterie leer und schlägt dann fehl. Selbst beim manuellen aufspielen mit FDRS berichten die Leute von guten 60 Minuten.


    Ford scheint hier nach einer Lösung zu suchen und hat seither mal wieder die Verteilung der größeren Updates pausiert.


    Und, ihr ahnt es sicher schon: 6.13.0 (CMR - wie auch immer es jetzt nummeriert ist) ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für BlueCruise 1.4 und damit unserem Eingangsticket in DE.

    Zahn 31 wie bereits gesagt, vollstes Verständnis für Deine Entscheidung. Der Rücktritt vom Kaufvertrag nach mehrmals erfolglosen Mängelbeseitigung ist ja gottseidank ganz klar im BGB geregelt. Es ist sehr bitter, dass sich bei Dir so vieles häuft. Ich bin sehr froh, dass meiner bisher quasi fehlerfrei ist trotz 35.000km p.a. - hoffe ich beschwöre jetzt nichts herauf ;)


    Eine Drosselung der Leistung wird gottseidank bislang nicht durchgeführt. Das wurde auch mehrmals getestet, mit 0 auf 100 Messungen und anderen Vergleichsfahrten. Wäre natürlich sehr dreist gewesen.

    imperator_37 Die wenigsten trifft es so häufig wie euch beide, das ist unbestreitbar. Wie viele hier im Forum haben 4 Ausfälle?

    Deshalb verdächtige ich, dass aus irgendeinem Grund eure Schütz (die ganz klar generell einen Konstruktionsfehler haben) noch mehr Belastung ausgesetzt sind als andere wodurch sie noch schneller verschleißen. Keine Ahnung warum, aber da würde ich an eurer Stelle möglichst schnell versuchen das Auto zu wandeln.


    Und zur Klarstellung: Konstruktionsfehler der frühen Generationen der Schütz ganz klar Ja, habe ich bereits vor einigen Seiten dargestellt. Die alten Schütz haben zwei Erhöhungen, an denen sich die durchlaufende Energie bündelt und damit überlastet. Früher oder später wird es jeden 2021er und 2022er Allrad oder RWD ER aufwärts treffen. Beim RWD SR ist die Leistung geringer und damit der Ausfall unwahrscheinlicher, aber nicht ausgeschlossen. Die Hoffnung lebt jedoch weiter, dass die letzte Iteration wirklich die Konstruktionsfehler (siehe oben) für die meisten beheben könnte. Die Daten sehen bislang vielversprechend aus, wird aber noch eine Weile dauern bis jeder mal dran war.

    Davon hat aber nur ein Bruchteil die neuen erhalten.

    Wie gesagt, alle 4 Überarbeiteten Schütze wurden verbaut.

    Hier geht es nicht um meckern.Die ersten 2. Tauschaktionen habe ich noch mit Humor ertragen.

    Ich bin nach 5 Monaten nicht mehr bereit als Versuchsobjekt herzuhalten .

    Nein, in den USA hat seit Dezember praktisch jeder das Neue erhalten. Dort ist es stabil. Ich habe aktuell großes Vertrauen drin, dass die letzte Überarbeitung bei der großen Mehrheit der Mach Es langfristig helfen wird, so es denn endlich abgeschlossen wird. Es hat nur einfach viel zu lange gedauert bis das richtig angegangen wurde.


    Deinen Frust verstehe ich total, ist aber halt ein sehr spezifischer und extremer Fall. Es wird die wenigsten so häufig treffen wie dich, so bitter das auch ist. Bei Dir - hab ich ja schon mal gesagt - klingt das fast so als wäre mehr im Argen als nur die Schütz. Irgendein Zusammenspiel aus Teilen die nicht optimal zusammen passen. Klassisches Montagsauto. Da ist eine Wandlung wirklich die beste Option.


    Aber das bringt dir doch auch wenig wenn ich, obwohl bisher überwiegend verschont geblieben, mit dir mit schimpfe - drum versuche ich für den Rest einfach wertfrei die Fakten zusammenzufassen. Ist ja schließlich schon viel Verunsicherung zu spüren.

    Dezember 2023 sind gerade 5 Monate.Da fehlt mir die Langzeit Erfahrung!

    [...]

    Das ist wahr, allerdings fahren dort ein Vielfaches unserer Mach Es rum, rein statistisch müsste es dort also schon nach 5 Monaten auffallen.


    Unabhängig davon wird es nie das Ziel sein ein auf Dauer 100% fehlerfreies Teil zu bauen, es gibt auch keinen Verbrennermotor der dauerhaft 100% ohne Motorschaden auskommt. Ziel ist, die Ausfallquote auf ein akzeptables Level zu reduzieren die nicht die Verkehrssicherheit gefährdet.


    Und bitte nicht falsch verstehen, nur weil ich hier nicht schimpfe find ich das noch lange nicht gut. Ich versuche die Situation nur sachlich darzustellen da ja doch einige Fragen aufkommen.

    Wie sieht das dann wohl für mich aus, habe September 2022 komplette neue HVJB bekommen, ist die dann schon zuverlässig(er), oder kann ich darauf warten, dass diese wieder "abraucht"?

    Auto hatte bereits das Schütz-Schutz-Update drauf, bin ab Fehlermeldung bis Tausch noch ein paar Wochen problemlos gefahren.

    War damals bei 17.000 km, bin aktuell bei 50.000 km.

    Die stabile Version ist erst seit Dezember 2023 in den USA erhältlich

    Nochmal zum Klarstellen: In den USA sowie überall sonst auf der Welt wurden alle Rückrufaktionen gestoppt bei denen abschließend ein Update für den Antriebsstrang gemacht wird. Das ist in vielen Rückrufen und Reparaturen ein Standard Schritt zum Abschluss. Die aktualisierte Version des Powertrain Moduls bringt eben einen Bug mit der vstl Anfang Mai behoben wird. Hat damit nichts mit den Hochvoltschütz zu tun.


    Der Rückruf in den USA lief bislang gut und es gibt bislang keinen bekannten Fall von einer defekten 3. Iteration der Schütz, das obwohl sie schon seit Monaten verbaut wird.


    Unser Schütztausch ist alleine schon wegen des Transportweges knapp 3 Monate hinter dem der USA. Wer vor einigen Jahren mal per Tracker seinen Neuwagen aus Mexiko bis zum Händler verfolgt hat, weiß, dass 10 Wochen eine eher optimistische Drchlaufzeit für den Prozess ist.

    Heute Nacht kommt bei mir 24-PU0121-FTDI-FX.


    Das entspricht 6.7 in den USA und bringt den Frunk Knopf auf den Screen für alle die ihn bislang nicht hatten. Alle anderen bekommen nur eine neue Meldung, falls man mit offenem Frunk losfährt.


    Ein weiterer Schritt Richtung 7.x

    Es ist eigentlich ziemlich schwarz/weiß. Hat euer Fahrzeug das Update nach dem ersten Rückruf drauf (sehr wahrscheinlich), überwacht die Software auffällige Leistungen an den Schütz. Im verdächtigen Bereich wird dann die "Fahrzeugservice in Kürze" Meldung zusammen mit einigen anderen ausgespuckt. Das ist reine Vorsichtsmaßnahme, die Leistung wird reduziert und ihr könnt erstmal zur Werkstatt fahren. Dort wird dann geprüft ob ein Defekt vorliegt oder nicht.


    Sind die Schütze nicht verklebt, kann die Werkstatt einfach den Fehler zurücksetzen, ggf. Modulupdates aufspielen und weiter geht's.


    [...]

    TW1965 da hole ich nochmal den älteren Kommentar hoch - keine Sorge, alles Ok.


    Ich hab seit dem zurücksetzen des Fehlerspeichers wieder knapp 15.000km ohne Probleme drauf gefahren. Das Monitoring der Schütze ist halt sehr sensibel eingestellt aktuell. Lieber ein falscher Alarm als ein zu später Alarm mit Pannendienst.

    …willst du damit sagen, dass auch die Fahrzeuge nach dem ominösen Prod-Datum 25.5.22, von dem „wir“ bisher davon ausgingen, diese Fahrzeuge wären save, irgendwann die Schützen-Grätsche machen? Du machst mir Angst 😰


    Gruß

    Möglich. Kein Grund, sich deshalb verrückt zu machen. Die Fehlerquote der "B" Teile ist scheinbar auf einem so niedrigen Niveau dass sie bislang nicht im Scope der Behörden sind.

    Es ist eigentlich ziemlich schwarz/weiß. Hat euer Fahrzeug das Update nach dem ersten Rückruf drauf (sehr wahrscheinlich), überwacht die Software auffällige Leistungen an den Schütz. Im verdächtigen Bereich wird dann die "Fahrzeugservice in Kürze" Meldung zusammen mit einigen anderen ausgespuckt. Das ist reine Vorsichtsmaßnahme, die Leistung wird reduziert und ihr könnt erstmal zur Werkstatt fahren. Dort wird dann geprüft ob ein Defekt vorliegt oder nicht.


    Sind die Schütze nicht verklebt, kann die Werkstatt einfach den Fehler zurücksetzen, ggf. Modulupdates aufspielen und weiter geht's.


    Sind die Schütze durch, müssen sie getauscht werden. Solange die dritte Iteration der Schütze nicht verfügbar ist, bekommt ihr "generalüberholte" der älteren Generation. Bei denen wird sich das obere Verhalten immer wieder wiederholen bis zum endgültigen verkleben der jeweils verbauten Schütze.


    Möglichkeit 2 ist, dass ihr während der Fahrt direkt "Fahrzeugservice sofort" bekommt. Dort erkennt das Fahrzeug, dass das Schütz nicht mehr schließt und ihr müsst sofort anhalten und euch abschleppen lassen, da sonst größere Gefahr besteht.


    Kurzum: Fahrzeugservice in Kürze ist in den seltensten Fällen der wirkliche Defekt. Es ist nur eine Vorsichtsmaßnahme um ggf. Bald verschleißende Schütze zu erkennen. Es kommt jedoch auch zu vielen "falschen Alarmen" - natürlich immernoch besser als gar kein Alarn


    Bei der dritten Version (aktueller Ruckrüf) ist das Design leicht überarbeitet und ein tatsächliches verkleben wird so unwahrscheinlich, dass es unter die normale Fehlerquote fällt. Dann wird "Fahrzeugservice in Kürze" trotzdem noch vorkommen können, jedoch das tatsächliche verkleben/verschweißen deutlich unwahrscheinlicher.


    Grundproblem ist das Design der Schütze. Im US Forum hat einer super Fotos und Skizzen geteilt, leider find ichs nicht mehr. Die Schütze sind zwar grundsätzlich für die Leistung gut proportioniert, allerdings haben sie bauart-bedingt zwei "Wölbungen" an der Kontaktfläche. Das führt dazu, dass die Leistung dort konzentriert wird und dadurch eben die bekannte Überlast auftritt.