Der Mustang wird zum Auto-Selbstfahrer

  • Heute wurde auf dem US-Amerikanischen Ford Mustang Mach E - Forum ein Artikel abgedruckt, in dem es um eine neue Funktion des MME geht.


    Hier der Link


    DIE TECHNOLOGIE VON FORD CO-PILOT360™ ERMÖGLICHT FREIHÄNDIGES FAHREN, OVER-THE-AIR-UPDATES UND VIELES MEHR, DAMIT SICH FORD-KUNDEN ENTSPANNTER UND SICHERER FÜHLEN.



    John Gilchrist, Ingenieur der Mustang Mach-E, demonstriert den Active Drive Assist, eine neue Fahrerassistenzfunktion, die ein freihändiges Fahren auf mehr als 100.000 Meilen geteilten Highways in allen 50 Bundesstaaten und Kanada ermöglicht.


    Ford Co-Pilot360™ Technology - eine umfassende Sammlung verfügbarer Fahrerassistenzfunktionen - ergänzt und verbessert Angebote wie den Active Drive Assist, der das freihändige Fahren auf mehr als 100.000 Meilen geteilter Autobahnen in allen 50 Bundesstaaten und Kanada ermöglicht.

    Der verfügbare Active Drive Assist wird durch eine fortschrittliche, auf den Fahrer gerichtete Kamera ergänzt, die die Kopfposition und den Blick des Fahrers verfolgt, selbst wenn er die meisten Sonnenbrillen trägt.

    Der vollelektrische Mustang Mach-E ist die erste Gelegenheit für Kunden, das Ford Co-Pilot360™ Active 2.0 Prep Package zu bestellen, das Kamera- und Radar-Hardware mit der Flexibilität enthält, Active Drive Assist im nächsten Jahr separat als Over-the-Air-Software-Update zu erwerben

    Ford-Ingenieure und Testfahrer haben mehr als 650.000 Meilen zurückgelegt, um Technologien wie die adaptive Geschwindigkeitsregelung und das Informationssystem für den toten Winkel mit Querverkehrswarnung zu testen und sicherzustellen, dass diese radar- und kamerabasierten Funktionen in so vielen realen Szenarien wie möglich funktionieren.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


    Den Rest siehe im Link.



    Das Thema wird scheinbar interessanter, als bis dato angenommen.


    In einem älteren Artikel las ich, dass die kleine, schmale, schwarze Kunststoffschale hinter dem Lenkrad eine Ansammlung von Kameras und Sensoren hat, um den Fahrer zu scannen (schlafen oder nicht). Beim lane-Assistent ist somit ein permanentes Lenkrad-bewegen, wie beim Hyundai oder beim Telsa Model 3 nicht von Nöten.


    Also ... keep on running!!!

    ... jemand, der es einfach nicht erwarten kann, diesen Wagen zu fahren und zu besitzen!

  • Ok nice.

    Allerdings so bestimmt nicht in Deutschland zugelassen.


    Die Spurerkennung ist denke ich ein großes Problem.

    Mein Focus möchte auf Autobahnen regelmäßig die Abfahrt nehmen, statt geradeaus zu fahren...


    Ist aber gut, wenn das Auto es in den Grundzügen kann.

    Wenn ich den Mach-E holen, dann mindestens so lange wie die Batteriegarantie oder länger

  • Hallo MachEins,

    Ich gehe davon aus. Der Unterschied zwischen beiden Paketen sind

    -das Glasdach

    -die etwas angenehmeren Sitze

    -die klappbaren Außenspiegel

    -Beleuchtung über den Türen


    Der Rest ist identisch! Also :alles ist dabei. Aber ich glaube auch, dass wir erst einmal mit Level 2 bis 3 fahren dürfen. Die rechtlichen Voraussetzungen sind hierzulande noch nicht gegeben. Aber falls das einmal zugelassen wäre, dann hätte das Auto alles verbaut. Check 🤜 sehr coooool

    ... jemand, der es einfach nicht erwarten kann, diesen Wagen zu fahren und zu besitzen!