Stromanschluss zu Hause...

  • Hallo zusammen,


    hat zufällig schon jemand von Euch Kontakt mit seinem Stromanbieter gehabt, um zu Hause eine Wallbox zu installieren?


    Ich würde gerne, da mein Auto gewerblich genutzt wird und ich mein Büro mit in meinem Haus - quasi mit der selben Adresse habe, einen extra Stromanschluss nur für meine gewerblich genutzte Wallbox haben, damit die Stromrechnung so wie die jetzige Tankrechnung gleich vom Gewerbekonto runtergeht und nicht kompliziert aus der normalen Stromrechnung raus gerechnet werden muss. Zumal Gewerbestrom ja auch günstiger sein soll, als normaler Haushaltsstrom...


    Ist zufällig einer vom Fach, oder hat eine Idee, ob das so umsetzbar ist? Liebe Grüße, Olaf

  • Hallo Olaf,


    Zwar bin ich kein Selbstständiger, doch Kontakt mir einem EVU hatte ich bereits. Wobei man sagen muss, dass diese Antwort, die ich dir nun geben werde, sehr Netzanbieter-abhängig.


    Mein Netzanbieter (WestNetz) sagte mir, dass ich bis 11kW mich nur melden müsse - das wäre es.


    Ab 22kW muss gebuddelt werden und man bekommt eine zweite Stromleitung bis zum Zähler ins Haus gelegt. 1500€ soll der Spaß kosten.


    Einen zweiten Zähler bräuchte man dann nicht. Aber den willst du ja gerne haben. Eine interessante Frage.

    ... jemand, der es einfach nicht erwarten kann, diesen Wagen zu fahren und zu besitzen!

  • Ingo A.

    ... dann ist es selbst bei WestNetz unterschiedlich :/


    Ich (mein Elektriker) musste nur die "Aufrüstung" des HA um 22kw beantragen,

    kein gebuddel, keine neue Hauszuleitung etc.


    Bei 22kw, also 3-Phasing 32A, muss natürlich vom Zählerschrank eine 5 x 6mm Leitung zur WB gelegt werden (Netzkabel gleich mit verlegen lassen :))


    Für die NRWler nochmal der Hinweis auf das Förderprogramm "progres.nrw":

    pro Ladepunkt 50% (bis max. 1000€) der Anschaffungs- und Installationskosten. zzgl. 500€ pro Ladepunkt bei Solarstromnutzung.


    https://www.elektromobilitaet.…gliche-ladeinfrastruktur/


    Meine Hardy Barth hat zwei Ladepunkte und PV habe ich auch ...

    gab nach vier Monaten warten auf den Bescheid - 3000€ ;)

    Ya´at´eeh - Andreas


    "Es gibt immer eine gute und eine schlechte Seite.

    Manchmal lehrt mich die schlechte Seite des Lebens mehr Weisheit als die gute."

    Weisheit der Sioux

  • Check! Sehr cool. Ja, es ist überall anders. Ich befürchte, viele - ob das bei den EVUs oder bei den Ford-Händlern - sind alle noch am Anfang. So wird das nix mit der E-Mobilität. Ich werde wir - dann eurer Hilfe hier im Forum meine Rechnung für meinen MME vorher selber erstellen. Ich traue dem Braten nicht und bin auf alle Überraschungen gefasst.

    ... jemand, der es einfach nicht erwarten kann, diesen Wagen zu fahren und zu besitzen!

  • Wenn ich Euch richtig verstehe, muss also bis 11 KW gar nicht gebuddelt werden um ein komplett neues Kabel von der Hauptleitung, die ja irgendwo am Rande des Grundstücks langgeht um alle Häuser im Wohngebiet mit Strom zu versorgen, zu legen? Hat denn jeder Hausanschluss automatisch so viel Power im Verteilerkasten anliegen?

  • Hallo Olaf,

    genau das ist mein Wissensstand. (Wie bereits erwähnt: Das ist immer EVU-abhängig!!! Der eine macht's so, der andere anders. Und morgen noch einmal anders).


    WestNetz (Rheinland) sagt, dass...

    - 11 kW lediglich gemeldet werden muss. Kein Buddeln, keine Kosten!

    - 22 kW Anträge gestellt, ins Haus gebuddelt, Kabel bis zum Schaltschrank gelegt werden.

    Damit wird nur der Schaltschrank ertüchtigt!!!

    KEIN ZWEITER ZÄHLER. Aber den wolltest du ja auch nur wegen deiner Selbstständigkeit haben.


    Wenn du einen zweiten Zählerkasten haben willst, wird der in deinem Schaltkasten im Haus installiert und von dort aus muss dann erst abgesichert und dann eine Leitung gezogen werden. Hoffentlich hast du dafür genug Platz in dem Kasten.


    Es gibt aber auch eine Lösung, wo einen eigenen Zähler installieren kannst: Auf dem YouTube-Kanal Breaking Elektro News (BEN) (etwas schräger Vogel, aber sehr nett!!!) wird beschrieben, wie ein Bauverteiler inkl. Zähler (~150€ bei Amazon) in dessen Garage den Strom des Autos zählt. Der hat übrigens auch einen Go e Charger. Alles ist in Videos sehr gut beschrieben. Man kann ihn auch anmailen. Den Kontakt habe ich.


    Fazit:

    22 kW braucht keiner von uns. Aber in der Zukunft vielleicht ;)! Daher sind 5 x 6 mm² aus meiner Sicht die richtige Wahl.

    ... jemand, der es einfach nicht erwarten kann, diesen Wagen zu fahren und zu besitzen!

  • Mal etwas Off Topic. Hat schon Jemand bei seinem EVU nachgefragt, ob das Auto auch mit dem günstigen Wärmepumpen Strom geladen werden kann? Ich habe nämlich eine Wärmepumpe und dementsprechend auch einen extra Zähler für diesen Strom. Über den möchte ich auch meine WB betreiben!

  • Interessant - Habe mich heute Vormittag mit einer Kollegin unterhalten und dabei zum ersten Mal gehört, dass Wärmepumpen mit einem separaten Stromzähler versehen sind. Jetzt lese ich das am gleichen Tag zum zweiten Mal 😲


    Hat mich natürlich neugierig gemacht und ich hab mal den Herrn Google befragt.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, ist der Strom wegen der Unterbrechungsmöglichkeit durch den Stromversorger und wohl auch einem Förderanteil günstiger.


    Bezüglich der Unterbrechung hast Du Dir sicherlich Gedanken gemacht. Die Förderung könnte aus meiner Sicht aber ein KO-Kriterium sein.