Tesla öffnet Supercharger in mehreren europäischen Ländern

  • Seit heute sind in Österreich, Schweden, UK, Belgien und Spanien partiell Standorte von Tesla's Supercharger-Netz freigeschaltet. 10 davon in Österreich entlang der A1, A2 und A12 bzw. S16:

    • Wiener Neustadt, 14 Schnellladeplätze
    • St. Georgen, 8 Schnellladeplätze
    • Asten, 12 Schnellladeplätze
    • Salzburg, 12 Schnellladeplätze
    • Laßnitzhöhe, 12 Schnellladeplätze
    • St. Anton, 10 Schnellladeplätze
    • Eberstalzell, 12 Schnellladeplätze
    • Langkampfen, 27 Schnellladeplätze
    • Wien, 16 Schnellladeplätze
    • Salzburg-Nord, 10 Schnellladeplätze

    Ohne monatliche Grundgebühr zu 70 Cent / kWh

    Weitere Standorte folgen demnächst, die Liste dazu hier: https://www.tesla.com/de_at/fi…ist/superchargers/Austria

    .. AWD Ext TP1 Silver ..


    Bestellt: 4.3.2021

    Produktion abgeschlossen: 4.6.21

    Unterwegs seit: 5.6.21

    Ankunft Antwerpen: 17.7.21

    Ankunft Händler: 11.8.21

    Übergabe Händler: 25.8.21

  • Ich würde das aber nicht als Erfolg oder als "Toll" feiern.
    Zu dem Preis sind es höchstens Notladepunkte wenn sonst nichts geht.

    70Cent ist schon ziemlich heftig und damit würde E-Auto fahren deutlich teurer als ein Diesel.

    Mustang Mach E, RWD, SR, TP2, Lucid-Rot, PowerUp 2.7.3
    Nissan Leaf Tecna, 24kWh, Anthrazitgrau
    Hoffentlich bald Fiat 500e Cabrio La Prima, Ozean Green
    18kWp PV mit 22kWh Speicher, 2x Go-E Charger, PV Überschuss über ioBroker

  • Ich finde das cool. Allerdings der Preis heftig. Man müsste sich anschauen, das wird schätze ich Tesla machen, wie die Auslastung in der Urlaubszeit ist: Juli, August, wenn "alle" nach Italien oder Kroatien fahren. Denn das verwendet man denke ich höchstens wenn man in den Urlaub fährt. Und wenn es 3x im Jahr sind, ist es OK. Für Dauerladung ist das zuuuuuuuuu heftig.


    Die 3x würde ich bezahlen (wenn man jetzt sonst nichts schnelles findet). Ich sage mal so: Von AT nach Kroatien oder Italien: Wenn es sich praktisch ergibt, statt Ionity zu suchen, finde ich das akzeptabel.


    Auf der Autobahn muss man auch um 2,4 Euro tanken.... ist halt so.

    Aber mehr als die 3x.. oder die 5x wenn man irgendwo "exotisch fährt" und auf Teslastation stößt, würde ich das denke ich nicht machen.


    Oder anders gesagt: Für viele die neu sind und Reichweitenangst haben, ist das ein Bonus diese Angst zu vermindern. Irgendwann lernt man sowieso was geht und was nicht.


    Ich kann mir schon vorstellen, dass viele neue ganz ganz (dazu zähle ich mich) nervös werden wenn im Akku 10% sind und man sich denkt "OH SHIT"

  • Ich würde das aber nicht als Erfolg oder als "Toll" feiern.
    Zu dem Preis sind es höchstens Notladepunkte wenn sonst nichts geht.

    70Cent ist schon ziemlich heftig und damit würde E-Auto fahren deutlich teurer als ein Diesel.

    Was hast Du gedacht... Die Leute werden zur e-Mobilität über die Kosten gelockt und wenn genügend umgestiegen sind und Alternativen verboten, dann wird so richtig Kasse gemacht...

    Mit dem Preis will Tesla wohl auch Fremdkunden fernhalten, um die eigene Kundschaft nicht zu vergraulen. Würde mich auch "freuen", wenn ich beim Tesla-Ladepark mit meinem Tesla anstehen müsste, weil Fremdfahrzeuge die Plätze belegen...

  • Das gleiche wird mit der Steuer sein. In AT sind Versicherungen des Verbrenners, je mehr PS das Ding hat, recht hoch wegen der motorbezogenen Steuer, die es jetzt nicht gibt.


    Wenn sich das e-Auto mal verbreitet, wird schon der Staat irgendwann sagen "so liebe Leute.... wir hätten gerne...", denn als Autofahrer wird man in AT gemolken. Da ist DE (noch) besser dran.


    Als Vergleich: 200 Benziner PS auf niedrigster Stufe mit Vollkasko kosten in AT über 2000 Euro im Jahr