Ladelösung in Verbindung mit Photovoltaik-Anlage

  • Zunächst möchte ich ganz herzlich Topifun hier im Forum begrüßen.


    Ich möchte die Hobbykombination von Topifun gleich mal nutzen, um meiner Problemlösung ein Puzzleteil zuzufügen. Ich beschäftige mich gerade mit der Wallbox im Schlafzimmer von meinem neuen Mach E. Da ich eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach habe, möchte ich natürlich den Eigenverbrauch optimieren, finde aber keine richtige Lösung, die mir gefällt.


    Eine einfache Steuerung wäre das Laden mit geringer Ladeleistung, so dass die Überschussproduktion möglichst vollständig in das E-Auto läuft. Hier kommt bei mir allerdings nur das Wochenende in Betracht und da auch nur die Zeit zwischen mittlerem Vormittag und spätem Nachmittag an hellen Sommertagen. Allerdings verschenke ich hier einerseits eigenproduzierten Strom, andererseits wird immer wieder teurer Netzstrom bezogen, wenn der Produktionsüberschuss geringer ausfällt, als die eingestellte Ladeleistung.

    Unabhängig davon bräuchte ich hier auch eine Wallbox, deren Ladeleistung einfach und schnell zu verstellen ist. Dip-Schalter oder Dreheinsteller im Gehäuseinneren helfen hier nicht weiter.


    Schicker wäre eine von der Überschussproduktion der PV-Anlage abhängige Ladeleistungssteuerung. Hier wäre zwar eine absolute Eigenverbrauchsoptimierung sogar im Winter und in Randzeiten möglich, allerdings schlagen die Wallboxen mit entsprechender Steuerung mit mindestens 1.500 - 2.000 EUR zu Buche. Ob sich diese Mehrkosten durch die bessere Eigenstromausnutzung gegenüber Lösung 1 amortisieren, scheint mir ein wenig fraglich.

    Ein in das WLAN-Netz eingebundener Wechselrichter ist vorhanden und der jeweils aktuelle Stromverbrauch wird auch gemessen und über den Wechselrichter bereitgestellt.


    Daher meine Frage an Topifun: Hast Du bereits ein E-Auto und eine entsprechende Lösung installiert?:/ Dann wäre ich für Tipps dankbar :)

  • Hallo Taunussteiner,

    ja ich fahre zur Zeit ein Hyundai iOniq EV.

    Ich habe eine PV Anlage mit einer 10 KW Sonnenbaterie und einen Charger von Sonnen.

    Dadurch kann ich wählen ob nur Photovoltaik Strom geladen werden soll.

    Allerdings ist diese Lösung sehr teuer, wie du schon richtig geschätzt hast bei 2000€.

    Ob sich diese Lösung rechnet, glaube ich nicht, es ging mir aber um eine Gesamtlösung.


    Ich habe auch im November einen Mach e reserviert, denn mein iOniq gebe ich im November wieder zum Händler, habe diesen für zwei Jahre geleast.

  • Danke für die schnelle Antwort!


    Mit dem Batteriespeicher ist das natürlich eine super Lösung. Ich habe bei meiner PV-Anlage keinen Speicher eingebaut, weil sich das zumindest damals für mich nicht gerechnet hätte.


    Dann werde ich mal weiterforschen. Ich habe aktuell noch zwei Anfragen laufen, die auf eine kostengünstigere Lösung (so um die 1.000 EUR) rauslaufen könnten. Das wäre dann wirklich interessant.


    Ich werde dann hier berichten, wenn ich Ergebnisse habe.

  • Habe jetzt ein vorläufiges amtliches Endergebnis :/


    Aller Voraussicht nach werde ich eine OpenWB Wallbox installieren (http://www.openwb.de). Wenn ich keinen Wert auf die Optik lege, käme ich mit 1.100€ für eine komplett PV-gesteuerte Anlage hin.


    Ich werde allerdings die optisch schönere Serie 2 nehmen. Dies auch, weil dort der zusätzlich erforderliche Fi-Schalter integriert werden kann. Für einen separaten Fi-Schalter ist im Sicherungskasten der Garage kein Platz mehr. Also müsste ich hier auch nochmal in einen größeren Kasten investieren.

    Mit dem optionalen Bedienungs- und Anzeigebildschirm (Man gönnt sich ja sonst nichts ;)) komme ich dann auf rd. 1.500€.


    Neben dem günstigen Preis hat auch der gute Kundenservice überzeugt. Meine Anfrage sowie eine weitere nachgeschobene Rückfrage würden jeweils binnen Tagesfrist umfassend und sehr kompetent beantwortet.

  • Hallo Taunussteiner,

    eine gute Wahl die Serie 2. Auch der Preis geht für die Leistung voll in Ordnung.

    Was ich noch nicht in der Technischen Beschreibung finden konnte, welchen IP Standart die Box erfüllt.

    Meine Box hängt an der Hauswand und ist dem Wetter schutzlos ausgesetzt.

  • Hallo Topifun,


    der IP-Standard findet sich indirekt bei der Beschreibung des optionalen Displays:


    Erweiterungsmöglichkeiten

    Display

    Ein integriertes 7″ Touch Display gibt schnell infos über den aktuellen Status und ermöglicht eine schnelle und intuitive Bedienung der openWB ohne das Webinterface nutzen zu müssen. Verschiedene Themes ermöglichen ein individuelles auf den persönlichen Geschmack treffendes Interface. Das Display beeinträchtigt nicht die IP67 Schutzart.

  • Wie in meiner Vorstellung schon angesprochen steht unsere Ladelösung auch schon fest.


    PV-Anlage mit 9,75 kWp


    Wallbox mit zwei Ladepunkten von Hardy Barth 2T22 - Vorteil, das Teil kann 2 x 11 kw oder 1 x 22 kw und ist für Überschussladung geeignet.

    Dafür gibt es ein extra Modul: eCB1, das die Ladung exakt steuert


    Antrag auf Förderung (NRW-Programm) ist trotz einer Wallbox für zwei Ladepunkte gestellt.


    Datenblatt Hardy Barth.pdf

    Ya´at´eeh - Andreas


    "Es gibt immer eine gute und eine schlechte Seite.

    Manchmal lehrt mich die schlechte Seite des Lebens mehr Weisheit als die gute."

    Weisheit der Sioux

  • So, die Wallbox hängt seit gestern an der Wand


    Am Dienstag wird die Wallbox unter Strom gesetzt (und der vergammelte Schalter daneben auch erneuert 😉).


    Ich habe mich für die OpenWB in der Luxusvariante Serie 2 plus mit Display entschieden.

    Gegenüber der preiswerteren Serie 1 beinhaltet die Serie 2 neben der elegantere Optik auch einen integrierten Schutzschalter.


    Ausschlaggebend für mich war auch die Koppelung mit der PV-Anlage. Die Mehrkosten amortisieren sich relativ schnell, weil ich die eigene Stromproduktion besser ausnutzen kann. Berechnet nach Gestehungskosten spart das ca. 20 ct ja kWh.


  • Hallo zusammen auch in dieser Ecke des Forums!


    Dieses Thema wird mich nun auch langsam beschäftigen. Die Vorarbeiten habe ich alle selber gemacht. Ich muss dazu sagen, dass meine Garage quer am Ende meines Grundstückes liegt. Das bedeutet für mich 27m Kabel (5 x 6mm²) in die Garage quer durch den Garten legen. Das war eine Schinderei, kann ich euch sagen!!! Zum Glück habe ich das im Februar gemacht. Ja, es war zwar schw... kalt, aber der Boden war weich. Und da man davon ausgehen konnte, dass wir wieder knochentrockene Böden bekommen, war diese Aktion im Nachhinein gesehen genau richtig gewählt gewesen.


    Eine PV-Anlage kommt für mich nicht in Frage - No Way!!!


    Nun habe ich bereits folgendes gemacht:

    - Wanddurchbrüche gebohrt und Kabel durchgeführt,

    - Graben durch den Garten gebuddelt, Kabel hineingelegt und alles wieder fein zugemacht,

    - Kanäle für das Kabel gelegt (im Keller und in der Garage).


    Und nun kommt die große Frage: WELCHE BOX HÄTTEN'S DENN GERNE????


    Da ich ja (wie bereits erwähnt) ein ehemaliger VW ID.3-Reservist bin, war ich auf die Wallbox von VW fixiert, die einen eigenen LAN-Anschluss besaß. Per AVM-Powerline hätte ich mir fix in die Garage eine Verbindung zu meinem Netzwerk im Haus geschaffen und die Konnektivität zum Pony wäre hergestellt worden.

    Doch nun ist ja das VW Töff-Töff auf den Wiesen Türingens abgestellt und wird von mir nicht mehr benötigt und die Suche geht von vorne los. Die Frage der Konnektivität zu meinem Netzwerk stelle ich mir weiterhin. Denn man kann eine Menge Infos aus dem Auto herauslesen. Dumm nur, dass meine Garage eine gegossene Stahlbeton-Kiste ist und kein bisschen durchlässig ist.


    Eine Wallbox mit derartigen Konnektivitäten müsste es aber dennoch sein. Ich tendiere zur Zeit zum GO-E-Charger, der im übrigen auch ganz fantastische Eigenschaften hinsichtlich PV-Anlagen hat und obendrein auch noch günstiger ist, als eure oben dargestellten Lösungen - übrigens: sehr bewundernswerte Wallbox!!! Der Go-E-Charger kann extrem viele Dinge und soll sehr einfach zu bedienen sein. Er ist auch förderfähig, wenn man eine PV-Anlage hat und die fest verdrahtete Variante wählt. Sicherungstechnisch ist er ebenfalls auf dem Stand der Technik. Wenn man die 32A-Stecker-Version wählt, benötigt man auch kein Spezial-Unternehmen, dass diese Box anklemmt. Ein "einfacher" Elektriker reicht! Und davon habe ich zwei in meiner Familie! CHECK!

    Was auch sehr interessant an dieser Box ist, dass man mit ihr in sehr vielen Stufen bis zu 22 kW laden kann, was wir/ich ja nicht beim MME benötige(n). Aber dessen Nachfolger könnte es vielleicht brauchen und somit wäre ich auf dem Stand der Technik. Deshalb habe ich auch das "etwas" dickere Kabel gewählt.


    Man(n) wird sehen!


    Was sind eure Meinungen???


    Keep on runnig!

    ... jemand, der es einfach nicht erwarten kann, diesen Wagen zu fahren und zu besitzen!

  • Hallo Ingo

    Ich habe ja nur die einfache Heidelberg ohne Wlan .

    Ich glaube aber das ich mir per Inet alle werte wie Ladeleistung usw vom Auto direkt abrufen kann da das Auto ja immer mit dem Netz verbunden ist. Ich hoffe es jedenfalls 😳

  • Eine PV-Anlage kommt für mich nicht in Frage - No Way!!!

    Warum kommt die PV-Anlage nicht in Frage?


    Ich bin da sehr zufrieden. Die Ursprungskalkulation brachte runde 5% Rendite und Vollarmotisation nach etwa 12 Jahren.


    In der Nachkalkulation liege ich konstant jeden Monat über Plan, obwohl ich den ursprünglich geplanten Eigenverbrauch derzeit nicht erreiche. Das wird sich dann massiv ändern, wenn das Pony noch gefüttert wird.


    Also ich würde eine PV-Anlage jederzeit wieder aufs Dach nageln.


    Zur Wallbox:

    Großer Vorteil und in dieser Preisklasse wohl eher selten ist die Anbindung über WLAN (und ggf. auch LAN). Diese Anbindung ermöglicht dann auch die Kommunikation mit der PV-Anlage, was allerdings entweder etwas für Tekkies ist (Schnittstelle und Funktion muss irgendwie programmiert werden) oder es ist noch ein Zusatzmodul zu erwerben. Das ist wohl noch in Entwicklung - Preis unbekannt.

    Bei der OpenWB war das alles fertig konfiguriert. Die Schnittstelle/Programmierung ist vermutlich dieselbe wie bei Go-E.


    Zum Netzwerk (auch auf die Gefahr hin, in einer Wunde zu bohren🙄) :

    Warum hast Du nicht gleich ein Netzwerkkabel mit verlegt?

    Mit WLAN in der Garage dürfte es immer kritisch werden. Meine Garage steht direkt neben dem Haus und ist normal gemauert. Trotzdem reicht WLAN nicht aus und ich arbeite daher an der Netzwerkverbindung über ein nicht mehr benötigtes Fernsehkabel. Mein Elektriker wartet noch auf die Übergangsadapter.

    Wenn das dann fertig ist, muss ich mal sehen, wo ich ein Elektroauto zum Testen herbekomme 🔍

  • Hatte ich auch drüber nachgedacht. Aber die Lösung über das Fernsehkabel finde ich charmanter und preislich in etwa gleich.

    Vor allen Dingen ist das eine Ende des Kabels direkt neben der Wallbox und das andere Ende kommt im Netzwerkkasten raus.