Privater Betrieb einer PV Anlage für Dummies

  • ... hat mich auch schon interessiert, mir wurde aber abgeraten. Wirkungsgrad und Fehlerquote schlecht, Preis vergleichsweise hoch, Empfehlung nur für Denkmalschutz.

  • hat hier schon ein Forumsmitglied, auch Fotos eingestellt, weis nur nicht mehr wer.

    Es gibt nochmals einen PV Thread, mal da suchen.

  • So, nach ganz viel Recherche, auch angestoßen und befeuert durch diesen Thread, habe ich heute den Auftrag für meine PV-Anlage erteilt. 23,3kWp, Ausrichtung auf drei Flächen (Ost, Süd und West), kein Speicher (es dauert lange bis man die fehlende Wirtschaftlichkeit versteht - zumindes bei mir) für 27,5k beim lokalen Solarteur. Ab 13.12.2021 wird montiert und dann kann das Pony (wenn die Sonne scheint) gefüttert werden.


    Danke für die vielen Anregungen dieses Threads.

  • So, nach ganz viel Recherche, auch angestoßen und befeuert durch diesen Thread, habe ich heute den Auftrag für meine PV-Anlage erteilt. 23,3kWp, Ausrichtung auf drei Flächen (Ost, Süd und West), kein Speicher (es dauert lange bis man die fehlende Wirtschaftlichkeit versteht - zumindes bei mir) für 27,5k beim lokalen Solarteur. Ab 13.12.2021 wird montiert und dann kann das Pony (wenn die Sonne scheint) gefüttert werden.


    Danke für die vielen Anregungen dieses Threads.

    Gratulation zu der Entscheidung,
    hört sich mehr als Vernünftig an.
    Die Anlage ist aber vermutlich auf Speicher vorbereitet, oder?
    Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Jahren die Speicherpreise weiter massiv fallen werden und irgendwann wird es dann eben doch wirtschaftlich. Dann wäre es doof, wenn der Wechselrichter ersetzt werden müsste. Die Ausrichtung auf drei Dächer hört sich auf jeden Fall schon mal extrem gut an, dadurch hast du von ganz früh bis ganz spät eigenen Strom. Will ich bei mir auch noch machen.
    Meine 18kWp auf dem Süddach soll noch durch eine 12 oder 14kWp mir Ost-West Ausrichtung ergänzt werden.
    Kannst du uns ein wenig mehr über die angebotenen Komponenten erzählen?

    Mustang Mach E, RWD, SR, TP2, Lucid-Rot.
    Nissan Leaf Tecna, 24kWh, Anthrazitgrau
    18kWp PV, 2x Go-E Charger über ioBroker gesteuert

    Seit 24.08.2021 zu Hause im Stall

    :-)

  • Die Anlage ist aktuell nicht auf eine DC-Ladung eines Speichers vorbereitet. Das hängt damit zusammen, dass wir zu keiner Verschaltungskonstellation gekommen sind, wo einer der Hybrid-Wechselrichter gepasst hätte. Hierbei kann ich allerdings mit einem Wechselrichter (Kostal PIKO 20) alle drei Strings abdecken. Die Alternative wären zwei Wechselrichter gewesen. Sprich für eine Speichervorbereitung, zumindest mit DC Ladung, müsste ich entweder jetzt, oder später einen Hybrid-WR kaufen. Deshalb hab ich jetzt darauf verzichtet.


    Dazu kommt, dass es bei mir noch länger dauern wird, bis ein Speicher rentabel wird. Zum einen erzeugen wir aktuell bereits mit einer Brennstoffzellenheizung (Viessmann Vitovalor PT2) eine (kleine) Grundversorgung (750W), die bereits die Nachtlast deckt. Zum anderen binden wir die Mietwohnung im Haus mit in die PV-Anlage ein (--> Eigenverbrauch steigern).


    Das Pony wird mit evcc zum Großteil am Wochenende PV-Überschuss-geladen. Dazu plane ich in den nächsten zwei Jahren für die Firma noch zwei BEV-Transporter, die die Woche über PV-Überschuss-geladen werden könne, da sie in der Regel am Wochenende im Einsatz sind.


    Die restliche überschüssige Energie im Sommer bekommt der Pool mit Luft-Wärmepumpe. Wenn dann noch was übrig ist geht der Rest in Netz.


    Ja, fehlt noch was? Zum Einsatz kommen 57 Hyundai-PV-Module zu je 410Wp

  • Eine Frage für Dummies ergänzt: kann ich auch auf dem Carport eine kleinere Solaranlage montieren, die nichts weiter macht als das darunter stehende Auto zu laden?


    Keine Einspeisung, keine Ergänzung, nichts. Einfach nur 100% Sonne ins Auto und wenn das voll ist, wird der Strom halt verpuffen gelassen.

  • Die Anlage muß halt groß genug sein, um die Mindestladeleistung für ein paar Stunden am Tag bereitstellen zu können.

    Das wird mit einer Carportanlage schon im Sommer eine Herausforderung.

    Im Winter eher ein Rohrkrepierer.

    "A customer can have a car painted any color he wants as long as it’s black." (H. Ford)

  • Eine Frage für Dummies ergänzt: kann ich auch auf dem Carport eine kleinere Solaranlage montieren, die nichts weiter macht als das darunter stehende Auto zu laden?


    Keine Einspeisung, keine Ergänzung, nichts. Einfach nur 100% Sonne ins Auto und wenn das voll ist, wird der Strom halt verpuffen gelassen.

    Klar geht das, aber ob es finanziell sinnvoll darstellbar ist, stellt sich in Frage.
    Wenn, dann kann das technisch eigentlich nur mit einem relativ großen Speicher sinnvoll umgesetzt werden. Das dürfte sich aber unterm Strich nicht rechnen.
    Als Ideal gilt zur Zeit, die PV möglichst groß zu bauen, damit man z.B: auch im Winter die Chance zur Aufladung des Fahrzeugs hat. Ich habe eine 18kWp Anlage auf dem Dach und im November wäre ich nur selten über die nötige Erzeugungsleistung von ca. 2kW gekommen. Du brauchst mindestens konstant 1,4kWh fürs Auto und noch 300-600Watth für die Grundversorgung vom Haus.
    Aber selbst die erreicht man im Herbst/Winter nur selten auch mit großen Anlagen.
    Schau mal, das sind meine Werte seit Mitte November. Damit wird Auto laden schon recht schwierig.
    Mit einer kleinen 3 oder 4 kWp Anlage wird das dann gar nichts.

    Mustang Mach E, RWD, SR, TP2, Lucid-Rot.
    Nissan Leaf Tecna, 24kWh, Anthrazitgrau
    18kWp PV, 2x Go-E Charger über ioBroker gesteuert

    Seit 24.08.2021 zu Hause im Stall

    :-)

  • man bräuchte ja einen WR der auf 400V regelt, gibt's sowas überhaupt regulär?


    Und wieso nicht legal?

    Ja klar die WR machen alle 400V damit man den Überschuß ins reguläre Netz speisen kann. Aber der WR braucht ja auch eine Versorgungsspannung mit 400V damit er arbeiten kann. Somit speist er automatisch allen Überschuß ins Netz. Und das ist ohne Anmeldung nicht legal. Wäre ne schöne Schwarzanlage;)

    First Edition, Lucid Red

    Seit 01.06.2021 zu Hause

    Ford Wallbox

  • Ja klar die WR machen alle 400V damit man den Überschuß ins reguläre Netz speisen kann. Aber der WR braucht ja auch eine Versorgungsspannung mit 400V damit er arbeiten kann. Somit speist er automatisch allen Überschuß ins Netz. Und das ist ohne Anmeldung nicht legal. Wäre ne schöne Schwarzanlage;)

    Das ist so nicht ganz richtig. Es gibt natürlich auch einphasige WR und es gibt die auch schwarzstartfähig. Also ohne vorhandenes Netz. Das wären dann Inselwechselrichter. Für sinnvoll finanziell darstellbar halte ich es aber auch nicht.

    Mustang Mach E, RWD, SR, TP2, Lucid-Rot.
    Nissan Leaf Tecna, 24kWh, Anthrazitgrau
    18kWp PV, 2x Go-E Charger über ioBroker gesteuert

    Seit 24.08.2021 zu Hause im Stall

    :-)

  • Ich struggle so ein bisschen weil wir eine riesen Solaranlage mit Altvertrag haben, wir verkaufen für 38 Cent die kWh 100% nach außen und kaufen derweil 100% des Eigenbedarf zu für 25-28 Cent zu. Irrsinnig, aber eine super Investition.


    Jetzt mit dem E Auto wäre es dumm, die vorhandene Anlage anzuzapfen wenn ich für die nächsten 8 Jahre noch günstiger von außen zukaufe. Es wäre nur noch günstiger, wenns komplett umsonst wäre ;) komme gut und günstig an Solarmodule, deshalb die Überlegung den zukünftigen carport zu einer autarken "nice to have" Tankstelle umzubauen, wenn ich im Sommer Lust auf Gratisstrom habe. Bei 50.000 km/Jahr auf 2 E Autos könnte es sich ja doch irgendwann lohnen?

Unterstütze das Forum ❤

Unterstützt das Forum mit 1€ im Monat. Im Gegenzug bleibt es Werbefrei 🥰